Kolonialprodukt
GrammatikSubstantiv
WorttrennungKo-lo-ni-al-pro-dukt (computergeneriert)
WortzerlegungkolonialProdukt
eWDG, 1969

Bedeutung

Produkt der Kolonien
Beispiel:
Tee und Schokolade und andere Kolonialprodukte [ZuchardtSpießrutenlauf240]
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Regierung habe Maßnahmen getroffen, um Kolonialprodukte zu kaufen und die Zahlungen sicherzustellen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1940]
Überdies war das Interesse für bestimmte Waren nicht unbeschränkt, zumal die Kaufkraft allgemein vermindert war und die Kolonialprodukte nur in begrenzten Kreisen Abnehmer fanden.
Tapié, Victor-Lucien: Das Zeitalter Ludwigs XIV. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2016
Inzwischen hat die Lissabonner Regierung noch eine neue Exportgewinnsteuer auf Kolonialprodukte eingeführt, durch die 75 bis 85 v. H. des Mehrverdienstes beim Export weggesteuert werden.
Die Zeit, 22.05.1952, Nr. 21
Derek Walcott ist das genaue Gegenteil von dem, was man sich hierzulande unter einem Dichter aus der Dritten Welt vorstellt, der aus deutscher Sicht entweder ah edler Wilder oder als exotisches Kolonialprodukt aufzutreten hat: Walcott ist ein mit allen Wassern der europäischen und amerikanischen Literatur gewaschener Poeta doctus und Polyhistor, der sich in der Antike ebensogut auskennt wie bei Shakespeare und T. S. Eliot, William Faulkner und Octavio Paz.
Die Zeit, 08.10.1993, Nr. 41
"" Und auch welche Weise geschieht die Vertiefung?" " Wir verzehren zunächst nur Kolonialprodukte, als Medizin benutzen wir Aloe, Lichter lassen wir aus dem Wachs der Wachsmyrthe verfertigen und trinken Cap-Palmwein und Ananasbowle.
Die Welt, 29.01.2005
Zitationshilfe
„Kolonialprodukt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kolonialprodukt>, abgerufen am 26.06.2017.

Weitere Informationen …