Komikerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Komikerin · Nominativ Plural: Komikerinnen
Worttrennung Ko-mi-ke-rin
Wortzerlegung Komiker-in
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Komiker
Beispiele:
Carolin Kebekus ist das sechste Mal in Folge als beste Komikerin mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet worden. [Süddeutsche Zeitung, 09.10.2018]
Die Zürcher Komikerin und Rapperin Anna Frey füllt die Rolle der Matrone mit Ballonbauch im Stück »Alice«, das im ausverkauften Theater Neumarkt gastierte, […] mit viel Witz aus. [Neue Zürcher Zeitung, 14.12.2017]
Die Komikerin und Comic‑Zeichnerin ist inzwischen für ihre schrägen Mini‑Clips mit ihrem absurden, oft an der Grenze zum Surrealen angesiedelten Witz bekannter als für ihre Cartoons. [Die Zeit, 24.10.2013, Nr. 43]
Sie ist nicht mehr die Komikerin, die sich als Schauspielerin versucht, sondern die Schauspielerin, die erstaunlich lustig sein kann. [Der Spiegel, 03.09.2012, Nr. 36]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Komikerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Komikerin‹.

Zitationshilfe
„Komikerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Komikerin>, abgerufen am 26.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Komiker
Komik
Komfortzone
Komfortwohnung
Komfortklasse
Kominform
Komintern
komisch
komischerweise
Komitat