Kommandant, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kommandanten · Nominativ Plural: Kommandanten
Aussprache 
Worttrennung Kom-man-dant
Wortzerlegung kommandieren-ant1
Wortbildung  mit ›Kommandant‹ als Erstglied: ↗Kommandantin  ·  mit ›Kommandant‹ als Letztglied: ↗Bataillonskommandant · ↗Geschützkommandant · ↗Hafenkommandant · ↗Korpskommandant · ↗Lagerkommandant · ↗Militärkommandant · ↗Ortskommandant · ↗Polizeikommandant · ↗Schiffskommandant
 ·  formal verwandt mit: ↗Kommandantur
Herkunft vgl. gleichbedeutend comandanteital, commandantfrz
eWDG

Bedeutung

Befehlshaber besonders eines größeren militärischen Standortes, einer Festung, eines Kriegsschiffs, Flugzeugs, Panzers
Beispiele:
der Kommandant der Stadt erließ einen Aufruf an die Bevölkerung
dem Kommandanten Meldung erstatten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kommandieren · Kommando · Kommandant · Kommandeur · Kommandantur · Kommodore
kommandieren Vb. ‘befehligen, befehlen’, entlehnt (um 1600) aus gleichbed. frz. commander. Dieses beruht wie entsprechendes ital. comandare auf lat. commandāre, Nebenform von lat. commendāre ‘anvertrauen, übergeben, Weisung erteilen’ (entstanden durch Angleichung an das Simplex lat. mandāre ‘übergeben, anvertrauen, beauftragen’; s. auch ↗kon-). Kommando n. ‘Befehl, Befehlsgewalt’ (um 1600), ‘Befehlswort’ (17. Jh.), ‘mit bestimmten Aufgaben betrauter Truppenteil’ (18. Jh.), ital. comando ‘Befehl, Gebot, Auftrag’ (zu ital. comandare). Kommandant m. ‘Befehlshaber einer Festung, eines Platzes, Schiffes u. dgl.’ (um 1600), ital. comandante, frz. commandant. Kommandeur m. ‘Befehlshaber einer Truppenabteilung’ (um 1600), frz. commandeur. Kommandantur f. ‘Dienstgebäude eines Kommandanten’, nlat. Bildung (19. Jh.) zu Kommandant. Kommodore m. ‘Kapitän in Admiralsstellung, Geschwaderführer’, Entlehnung (18./19. Jh.) von engl. commodore, das sich über commadore, commandore aus dem durch das Nl. vermittelten frz. commandeur, afrz. comandeor entwickelt haben kann.

Thesaurus

Synonymgruppe
Befehlshaber · Kommandant · ↗Kommandeur  ●  Kommentur  veraltet
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Kommandant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kommandant‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kommandant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist auch irgendwie eine Auszeichnung, als erster Kommandant so ein Boot fahren zu dürfen.
Die Welt, 17.12.2005
Lal Agha war vor fünfzehn Jahren ein Kommandant im Kampf gegen die Sowjets.
Süddeutsche Zeitung, 12.10.2001
Als Kommandant brauchte er nicht immer nachzufragen, wenn er etwas nicht verstanden hatte.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 198
Hatte er dem Kommandanten das Verschwinden der Juden überhaupt gemeldet?
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 312
Der Kommandant legt großen Wert auf forsche Haltung, fröhlichen Gesang.
Langhoff, Wolfgang: Die Moorsoldaten, Stuttgart: Verl. Neuer Weg 1978 [1935], S. 188
Zitationshilfe
„Kommandant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kommandant>, abgerufen am 23.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kommafehler
Kommabazillus
Komma
Komitien
Komitee
Kommandantin
Kommandantur
Kommandeur
Kommandeuse
kommandieren