Kommandantur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kommandantur · Nominativ Plural: Kommandanturen
Aussprache
WorttrennungKom-man-dan-tur
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Kommandantur‹ als Letztglied: ↗Stadtkommandantur
eWDG, 1969

Bedeutung

Dienststelle des Kommandanten (und deren Sitz)
Beispiel:
sich in, auf der Kommandantur melden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kommandieren · Kommando · Kommandant · Kommandeur · Kommandantur · Kommodore
kommandieren Vb. ‘befehligen, befehlen’, entlehnt (um 1600) aus gleichbed. frz. commander. Dieses beruht wie entsprechendes ital. comandare auf lat. commandāre, Nebenform von lat. commendāre ‘anvertrauen, übergeben, Weisung erteilen’ (entstanden durch Angleichung an das Simplex lat. mandāre ‘übergeben, anvertrauen, beauftragen’; s. auch ↗kon-). Kommando n. ‘Befehl, Befehlsgewalt’ (um 1600), ‘Befehlswort’ (17. Jh.), ‘mit bestimmten Aufgaben betrauter Truppenteil’ (18. Jh.), ital. comando ‘Befehl, Gebot, Auftrag’ (zu ital. comandare). Kommandant m. ‘Befehlshaber einer Festung, eines Platzes, Schiffes u. dgl.’ (um 1600), ital. comandante, frz. commandant. Kommandeur m. ‘Befehlshaber einer Truppenabteilung’ (um 1600), frz. commandeur. Kommandantur f. ‘Dienstgebäude eines Kommandanten’, nlat. Bildung (19. Jh.) zu Kommandant. Kommodore m. ‘Kapitän in Admiralsstellung, Geschwaderführer’, Entlehnung (18./19. Jh.) von engl. commodore, das sich über commadore, commandore aus dem durch das Nl. vermittelten frz. commandeur, afrz. comandeor entwickelt haben kann.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alliierter Anordnung Bauakademie Beamter Beauftragte Befehl Fassade Genehmigung Keller Konzentrationslager Neubau Offizier Rekonstruktion Russe Sitz Sitzung Waffen-SS Wiederaufbau Zeughaus alliiert aufgebaut deutsch ehemalig ermächtigen errichten genehmigen interalliiert russisch sowjetisch örtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kommandantur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die sowjetische Kommandantur machte sich sofort daran, das öffentliche Leben der Stadt in Gang zu bringen.
Der Tagesspiegel, 03.05.2005
Angeblich war sie für die Kommandantur, aber dafür holt jetzt jeder.
Die Welt, 07.04.2005
Haben Sie von irgendeinem Angestellten der deutschen Kommandantur etwas über die Vernichtung der Polen gehört?
o. A.: Einhundertachtundsechzigster Tag. Montag, 1. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12220
Blieb nur noch offen, wem man den Antrag zuerst unterbreiten sollte, der Regierung oder der Kommandantur?
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 221
Er hatte dem Posten zugenickt und war zurück in seine Kommandantur gegangen.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 267
Zitationshilfe
„Kommandantur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kommandantur>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kommandantin
Kommandant
Kommafehler
Kommabazillus
Komma
Kommandeur
Kommandeuse
kommandieren
Kommandierung
kommandit-