Kommandeuse

WorttrennungKom-man-deu-se
Wortzerlegungkommandieren-euse
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
selten
entsprechend der Bedeutung von Kommandeur
2.
veraltet, noch scherzhaft Frau eines Kommandeurs
3.
umgangssprachlich, abwertend weibliche Person, die andere gern kommandiert

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sicher entsprach die Geschichte von der Kommandeuse (1957), eine sehr starke Relativierung der Ereignisse des 17. Juni s, der Parteilinie.
Süddeutsche Zeitung, 08.04.1997
Trotzdem ist der Einfluß einer „Kommandeuse“ zumindest auf das gesellschaftliche Leben des Offizierskorps auch heute unbestritten.
Die Zeit, 06.10.1967, Nr. 40
Hier sei sie Kommandeuse, nicht die Universität, u. sie sei für meine Gesundheit verantwortlich.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1952. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1952], S. 261
Zitationshilfe
„Kommandeuse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kommandeuse>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kommandeur
Kommandantur
Kommandantin
Kommandant
Kommafehler
kommandieren
Kommandierung
kommandit-
Kommanditeinlage
Kommanditgesellschaft