Kommandostab, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKom-man-do-stab (computergeneriert)
WortzerlegungKommandoStab2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

den Kommandeur einer Truppe oder militärischen Dienststelle unterstützendes Führungsorgan

Typische Verbindungen
computergeneriert

Offizier

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kommandostab‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er bot nun Kommandostäben Schutz und schließlich wurde in ihm noch ein Lazarett eingerichtet.
Süddeutsche Zeitung, 02.12.2002
Er ist 35 Jahre alt und Chef des Kommandostabes im Kantara-Bereich.
Die Zeit, 31.10.1969, Nr. 44
Neben anderen Belohnungen wurde er von der Regierung dafür mit einem goldverzierten Kommandostab beschenkt.
Rumpf, Fritz: Zur Geschichte des Theaters in Japan. In: Glaser, Curt (Hg.), Japanisches Theater, Berlin-Lankwitz: Würfel-Verl. 1930, S. 79
Diese Nachricht überraschte die alliierten Kommandostäbe, womöglich suchten die irakischen Einheiten aber auch nur andere Positionen, um den Bomben zu entgehen.
Die Welt, 27.03.2003
Es sind bisher keine Harpunen, Kommandostäbe, Wurfhölzer oder dergleichen gefunden worden.
Rust, Alfred: Der primitive Mensch. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 631
Zitationshilfe
„Kommandostab“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kommandostab>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kommandoruf
Kommandokapsel
Kommandohöhe
Kommandogewalt
Kommandogerät
Kommandostand
Kommandostelle
Kommandostimme
Kommandostruktur
Kommandoton