Kommodenschublade, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKom-mo-den-schub-la-de (computergeneriert)
WortzerlegungKommodeSchublade

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ron schläft fortan in einer Kommodenschublade neben dem Bett seines Vaters.
Die Welt, 21.08.2004
Wir standen vor Kommodenschubladen und suchten Flicken, die Röcke sahen nachher aus wie Landkarten so bunt.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 6857
Da wäre zum Beispiel das Aufbewahren von Kleinkindern in Kommodenschubladen, das Lutschen von Mottenkugeln oder die Vorliebe für Brot mit Uhrfedern.
Die Zeit, 15.11.2006, Nr. 47
Zitationshilfe
„Kommodenschublade“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kommodenschublade>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kommodenkasten
Kommode
kommod
kommlich
Kommittent
Kommodität
Kommodore
Kommorant
Kommos
Kommotio