Kommunalobligation

GrammatikSubstantiv
WorttrennungKom-mu-nal-ob-li-ga-ti-on

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absatz Anleihe Bankschuldverschreibung Bestand Emission Gesamtumlauf Hypothekenbank Hypothekenpfandbrief Pfandbrief Schuldverschreibung Umlauf erwerben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kommunalobligation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer steuerlich rechnen muß, kann sich um niedrig verzinsliche Kommunalobligationen einiger Landesbanken bemühen.
Die Zeit, 09.11.1979, Nr. 46
Siena hat Kommunalobligationen ausgegeben, die gezielt der Projektfinanzierung dienen, Kulturpfandbriefe sozusagen.
Der Tagesspiegel, 24.12.2003
Pfandbriefe und Kommunalobligationen genießen beim deutschen Publikum einen guten Ruf.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.1995
Wertpapiere wie Pfandbriefe, Kommunalobligationen oder Investmentzertifikate können stückweise gekauft und zu Hause oder im Schließfach aufbewahrt werden.
o. A. [he]: Tafelgeschäft. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Der Gesamtumlauf an Pfandbriefen und Kommunalobligationen der Deutschen Hypothekenbanken stellte sich Ende Januar auf 12.413 Mill.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]
Zitationshilfe
„Kommunalobligation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kommunalobligation>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kommunalkredit
Kommunalismus
Kommunalisierung
kommunalisieren
Kommunalbehörde
Kommunalparlament
Kommunalpolitik
Kommunalpolitiker
kommunalpolitisch
Kommunalrecht