Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kommune, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kommune · Nominativ Plural: Kommunen
Aussprache 
Worttrennung Kom-mu-ne
Wortbildung  mit ›Kommune‹ als Letztglied: Volkskommune
Herkunft aus dem Romanischen, vgl. comuneital, Bezeichnung der oberitalienischen Stadtstaaten des 12. bis 14. Jahrhunderts, comuneafrz (communefrz) ‘Gemeinde’
eWDG

Bedeutung

veraltend Gemeinde
Beispiele:
die angespannte Finanzlage der kleinen Kommunen
Bemühen des Bundes, mit den Ländern und größeren Kommunen zu einer Abstimmung über die Bautätigkeit […] zu kommen [ Tageszeitung1964]
In einem dunkeln Sackgäßchen […] hatte die Kommune die Schule für ihre Armen eingerichtet [ RaabeHungerpastorI 1,205]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kommune · kommunal
Kommune f. ‘Stadt, Gemeinde’, mhd. comūn(e) f. n. ‘Gemeinde’ ist als Neutrum eine Entlehnung aus lat. commūne n. ‘Gemeinwesen, Gemeinde, Stadt, Staat’ (dem substantivierten Neutrum des Adjektivs lat. commūnis, s. Kommunismus), als Femininum eine Entlehnung aus dem Roman. (dessen Formen letztlich ebenfalls auf das Adjektiv lat. commūnis zurückgehen), vgl. ital. comune m., auch f., Bezeichnung der oberitalienischen Stadtstaaten des 12. bis 14. Jhs., afrz. comune f. ‘Gemeinde’. Die auf direkter Übernahme von frz. commune beruhende Fügung Pariser Commune, auch (gleichfalls mit frz. Aussprache des zweiten Worts) Pariser Kommune, bezeichnet die Herrschaftsform des französischen Proletariats in Paris von März bis Mai 1871 und damit den ersten historischen Versuch, eine Diktatur des Proletariats zu errichten. kommunal Adj. ‘örtlich, gemeindeeigen’ (19. Jh.), nach gleichbed. lat. commūnālis, häufig als Bestimmungswort in Zusammensetzungen wie Kommunalverwaltung (19. Jh.), Kommunalpolitik (20. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Kommune‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kommune‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kommune‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Ämter wurden dezentralisiert, die Teams bekamen eigene Budgets – wie in einigen anderen deutschen Kommunen. [Die Zeit, 16.07.1998, Nr. 30]
Und nach der Übergabe an die Kommunen fehlte häufig das Geld für die langfristige Erhaltung der Objekte. [Die Zeit, 21.11.1997, Nr. 48]
Natürlich haben die Kommunen das Recht, "ihr" Unternehmen zu kontrollieren. [Die Zeit, 22.08.1997, Nr. 35]
Einen Teil der Kosten, das verlangt die Bahn, müssen die Kommunen zuschießen. [Die Zeit, 11.04.1997, Nr. 16]
Die Kommunen, die besonders viel Geld für Personal ausgeben müssen, hinken noch hinterher. [Die Zeit, 16.08.1996, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Kommune“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kommune#1>.

Weitere Informationen …

Kommune, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kommune · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Kom-mu-ne
Wortbildung  mit ›Kommune‹ als Erstglied: Kommunist
Herkunft aus gleichbedeutend communefrz
eWDG

Bedeutung

historisch
1.
Pariser Gemeinderat von 1792 bis 1794 in der französischen Revolution
2.
Phrasem:
die Pariser Kommune (= Herrschaft der Pariser Gemeinderäte in der Zeit von März bis Mai 1871)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kommune · kommunal
Kommune f. ‘Stadt, Gemeinde’, mhd. comūn(e) f. n. ‘Gemeinde’ ist als Neutrum eine Entlehnung aus lat. commūne n. ‘Gemeinwesen, Gemeinde, Stadt, Staat’ (dem substantivierten Neutrum des Adjektivs lat. commūnis, s. Kommunismus), als Femininum eine Entlehnung aus dem Roman. (dessen Formen letztlich ebenfalls auf das Adjektiv lat. commūnis zurückgehen), vgl. ital. comune m., auch f., Bezeichnung der oberitalienischen Stadtstaaten des 12. bis 14. Jhs., afrz. comune f. ‘Gemeinde’. Die auf direkter Übernahme von frz. commune beruhende Fügung Pariser Commune, auch (gleichfalls mit frz. Aussprache des zweiten Worts) Pariser Kommune, bezeichnet die Herrschaftsform des französischen Proletariats in Paris von März bis Mai 1871 und damit den ersten historischen Versuch, eine Diktatur des Proletariats zu errichten. kommunal Adj. ‘örtlich, gemeindeeigen’ (19. Jh.), nach gleichbed. lat. commūnālis, häufig als Bestimmungswort in Zusammensetzungen wie Kommunalverwaltung (19. Jh.), Kommunalpolitik (20. Jh.).

Verwendungsbeispiele für ›Kommune‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich wandte mich dann gegen seine Ausführungen über die Kommune, auf die er wieder zu sprechen gekommen war. [Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 4030]
Die Ämter wurden dezentralisiert, die Teams bekamen eigene Budgets – wie in einigen anderen deutschen Kommunen. [Die Zeit, 16.07.1998, Nr. 30]
Und nach der Übergabe an die Kommunen fehlte häufig das Geld für die langfristige Erhaltung der Objekte. [Die Zeit, 21.11.1997, Nr. 48]
Natürlich haben die Kommunen das Recht, "ihr" Unternehmen zu kontrollieren. [Die Zeit, 22.08.1997, Nr. 35]
Einen Teil der Kosten, das verlangt die Bahn, müssen die Kommunen zuschießen. [Die Zeit, 11.04.1997, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Kommune“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kommune#2>.

Weitere Informationen …

Kommune, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kommune · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Kom-mu-ne
Herkunft Kommunismus
eWDG

Bedeutung

veraltend, umgangssprachlich, abwertend die Kommunisten
Beispiel:
Eher werde er seinen Buckel verlieren, behauptete Löbsack, als daß die Kommune hochkomme [ GrassBlechtrommel94]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kommune · kommunal
Kommune f. ‘Stadt, Gemeinde’, mhd. comūn(e) f. n. ‘Gemeinde’ ist als Neutrum eine Entlehnung aus lat. commūne n. ‘Gemeinwesen, Gemeinde, Stadt, Staat’ (dem substantivierten Neutrum des Adjektivs lat. commūnis, s. Kommunismus), als Femininum eine Entlehnung aus dem Roman. (dessen Formen letztlich ebenfalls auf das Adjektiv lat. commūnis zurückgehen), vgl. ital. comune m., auch f., Bezeichnung der oberitalienischen Stadtstaaten des 12. bis 14. Jhs., afrz. comune f. ‘Gemeinde’. Die auf direkter Übernahme von frz. commune beruhende Fügung Pariser Commune, auch (gleichfalls mit frz. Aussprache des zweiten Worts) Pariser Kommune, bezeichnet die Herrschaftsform des französischen Proletariats in Paris von März bis Mai 1871 und damit den ersten historischen Versuch, eine Diktatur des Proletariats zu errichten. kommunal Adj. ‘örtlich, gemeindeeigen’ (19. Jh.), nach gleichbed. lat. commūnālis, häufig als Bestimmungswort in Zusammensetzungen wie Kommunalverwaltung (19. Jh.), Kommunalpolitik (20. Jh.).
Zitationshilfe
„Kommune“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kommune#3>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kommunarde
Kommunalwissenschaft
Kommunalwirtschaft
Kommunalwahlrecht
Kommunalwahl
Kommunikant
Kommunikat
Kommunikation
Kommunikationsagentur
Kommunikationsakt