Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Kompatibilität, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kompatibilität · Nominativ Plural: Kompatibilitäten · wird selten im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Kom-pa-ti-bi-li-tät
Grundformkompatibel
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Kompatibilität mit, zu, zwischen etw.Eigenschaft, kompatibel zu sein, miteinander, mit jmdm. oder etw. zusammenzupassen
in gegensätzlicher Bedeutung zu Inkompatibilität
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: fehlende, mangelnde, weitgehende, vollständige Kompatibilität
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. auf Kompatibilität prüfen, überprüfen
Beispiele:
Ist der passende Adapter gefunden, sollte aus Gründen der Kompatibilität überprüft werden, ob das jeweilige anzuschließende Gerät mit der Netzspannung und der Netzfrequenz am Urlaubsort arbeiten kann. [Die Zeit, 18.03.2013 (online)]
Das HLA‑Antigen ist ein bestimmtes Merkmal unserer Immunzellen, das auch zur Bestimmung der Kompatibilität von Spender und Empfänger bei Organtransplantationen verwendet wird. [Die Zeit, 13.05.2015]
Jeder Betrieb sieht sich die Personen, die in der Belegschaft gemeinsam zum Erfolg des Unternehmens beitragen sollen, vorher an und prüft sie auf ihre Kompatibilität[…]. [Süddeutsche Zeitung, 23.08.2004]
Um die volle Kompatibilität ihrer Software wiederherzustellen, bieten viele Hersteller inzwischen eine Auffrischung ihrer Produkte an. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.2004]
Die Minister sprachen die Überzeugung aus, daß sofortige gemeinschaftliche Anstrengungen auf internationaler Ebene notwendig sind, um die Anwendung der erforderlichen Grundnormen zu fördern, damit die Kompatibilität der verschiedenen Informationssysteme sichergestellt ist[…]. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1968]]
Bei der Anschaffung eines Laserdruckers sollte man auf Kompatibilitäten achten. [Süddeutsche Zeitung, 09.04.1992] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kompatibel · inkompatibel · Kompatibilität · Inkompatibilität
kompatibel Adj. ‘verträglich, vereinbar’, Entlehnung (20. Jh.) teils über engl. compatible, teils wie dieses direkt aus frz. compatible ‘übereinstimmend’, einer gelehrten Ableitung (15. Jh.) entsprechend mlat. compatibilis von spätlat. compatī ‘zugleich leiden, mitleiden’, lat. patī (passus sum) ‘(er)dulden, sich gefallen lassen, hinnehmen’. Entsprechend inkompatibel Adj. ‘unvereinbar, nicht zusammenpassend’ (20. Jh.), frz. incompatible. Kompatibilität f. Inkompatibilität f.

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Kompatibilität‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kompatibilität‹.

Zitationshilfe
„Kompatibilität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kompatibilit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kompassrose
Kompasspflanze
Kompassnadel
Kompasshaus
Kompass
Kompatriot
Kompendium
Kompensation
Kompensationsbetrieb
Kompensationsgeschäft