Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kompilierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kompilierung · Nominativ Plural: Kompilierungen
Aussprache  [kɔmpiˈliːʀʊŋ]
Worttrennung Kom-pi-lie-rung
Wortzerlegung kompilieren -ung

Typische Verbindungen zu ›Kompilierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kompilierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kompilierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Plattformabhängige Teile des Quelltextes lassen sich elegant durch bedingte Kompilierung kapseln. [C't, 1999, Nr. 15]
Nach der ersten erfolgreichen Kompilierung wird die WPS‑Programmierung dann aber wirklich einfach. [C't, 1995, Nr. 12]
Erst nach der Kompilierung ist auch der Quelltext richtig formatiert. [C't, 1994, Nr. 8]
Unter Umständen kann auch bedingte Kompilierung das Mittel der Wahl sein. [C't, 1994, Nr. 1]
Alle während der Kompilierung gefundenen Fehler und Warnungen werden gesammelt und anschließend in einer Liste präsentiert. [C't, 1996, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Kompilierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kompilierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kompilator
Kompilation
Kompetenzüberschreitung
Kompetenzzuweisung
Kompetenzzentrum
Komplanation
Komplement
Komplementarität
Komplementation
Komplementwinkel