Komplikationsrate, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Komplikationsrate · Nominativ Plural: Komplikationsraten
Aussprache 
Worttrennung Kom-pli-ka-ti-ons-ra-te

Typische Verbindungen zu ›Komplikationsrate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Komplikationsrate‹.

Verwendungsbeispiele für ›Komplikationsrate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit die Patienten ihre Werte mit einem Heimgerät selbst messen, ist die Komplikationsrate niedriger.
Die Zeit, 14.11.2005, Nr. 46
Falls es dann zu einem Abbruch kommt, sind die Komplikationsraten wegen des späten Zeitpunktes relativ hoch.
Die Zeit, 18.06.1993, Nr. 25
Es gebe bisher noch keine Statistik über Komplikationsraten und Langzeiterfolge.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.1995
Der Vorteil des neuen Systems, das mit nur einem Schnitt im Brustkorb implantiert werden kann, liegt in einer geringeren Komplikationsrate.
Die Welt, 22.12.2005
Einschließlich der Wundheilungsstörungen liegt die Komplikationsrate heute bei etwa zehn Prozent.
Der Tagesspiegel, 12.12.2000
Zitationshilfe
„Komplikationsrate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Komplikationsrate>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
komplikationslos
Komplikation
Komplexverbindung
Komplexprogramm
Komplexone
Kompliment
komplimentieren
Komplize
Komplizenschaft
komplizieren