Komponist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Komponisten · Nominativ Plural: Komponisten
Aussprache 
Worttrennung Kom-po-nist
Wortzerlegung komponieren -ist
Wortbildung  mit ›Komponist‹ als Letztglied: Auchkomponist · Dichterkomponist · Filmkomponist · Liederkomponist · Nationalkomponist · Operettenkomponist · Opernkomponist · Schlagerkomponist
eWDG

Bedeutung

Schöpfer von Musikwerken
Beispiele:
ein großer, berühmter, beliebter, begabter, junger Komponist
die Sinfonie eines polnischen Komponisten wurde uraufgeführt
R ist nicht nur Kapellmeister, sondern auch Komponist
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

komponieren · Komponist · Komposition
komponieren Vb. ‘nach bestimmten Formgesetzen zusammenfügen, gestalten, ein Musikwerk schaffen’. Das Verb wird um 1500 aus lat. compōnere (compositum) ‘zusammenstellen, -setzen’ (vgl. lat. pōnere ‘setzen, stellen, legen’ und s. kon-) entlehnt und gilt zunächst mit der im Lat. vorgeprägten Bedeutung im Bereich der Medizin und Chemie. Im 16. Jh. steht komponieren (mlat. Gebrauch folgend) auch für das Abfassen eines Musikstücks und im 18. Jh. (unter dem Einfluß von frz. composer) in der bildenden Kunst für das bestimmten Gesichtspunkten folgende Anordnen der Figuren. In der Grammatik ‘(Redeteile) zusammenfügen, (Wörter) zusammensetzen’ (seit dem 17. Jh.). Komponist m. ‘Schöpfer von Musikwerken’, gelehrte Bildung des 16. Jhs. Daneben zeitweilig (besonders 18./19. Jh.) aus dem Frz. entlehntes Compositeur. Komposition f. ‘Musikwerk’ (16. Jh.), in der Sprachwissenschaft ‘Wort- und Satzfügung’ (16. Jh.), dann besonders ‘Zusammensetzung von Wörtern’ (17. Jh.), aus lat. compositio (Genitiv compositiōnis) ‘Zusammenstellung, Abfassung eines Schriftwerks’ (mlat. auch ‘eines Musikstücks’), in der Rhetorik ‘Fügung, Anordnung der Worte, der Perioden’. Unter dem Einfluß von frz. composition auch (seit 18. Jh.) ‘Aufbau eines Kunstwerks nach bestimmten harmonischen Formgesetzen’.

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Komponist · Tonsetzer
Oberbegriffe
  • Musikschaffender · in der Musikbranche tätig  ●  macht in Musik  ugs., salopp
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Komponist‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Komponist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Komponist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist aus dem Werk eines italienischen Komponisten um 1500. [Mann, Michael u. Heartz, Daniel: Die europäische Musik von den Anfängen bis zu Beethoven. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.), Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 16123]
Durchgedrungen als Komponist ist er nicht, fast niemand erinnert sich heutzutage seiner. [Richter, Alfred: Aus Leipzigs musikalischer Glanzzeit, Erinnerungen eines Musikers. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 43871]
Ich erinnere mich besonders an einen Abend mit dem Komponisten John Cage. [Der Spiegel, 21.02.2000]
Mit dieser Oper fand der 50‑jährige Komponist zu seinem eigensten Stil. [Fath, Rolf: Werke - J. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6454]
Es war die Philosophie des Komponisten, daß jeder Musiker sein kann. [Die Zeit, 20.05.1999, Nr. 21]
Zitationshilfe
„Komponist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Komponist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Komponentenanalyse
Komponente
Komplott
Komplizin
Komplizierung
Komposit
Kompositbauweise
Komposite
Kompositeur
Komposition