Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Komposite, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Komposite · Nominativ Plural: Kompositen
Worttrennung Kom-po-si-te
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Botanik Synonym zu Korbblütler

Typische Verbindungen zu ›Komposite‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Komposite‹.

Pflanzengattg Unterfamilie

Verwendungsbeispiele für ›Komposite‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Komposite können auch abgebrochene Schneidezahnecken ersetzen, ungewöhnlich kleine Zähne ihrer Umgebung anpassen und Lücken schließen. [Der Tagesspiegel, 05.10.2001]
Wichtiger Bestandteil solcher Komposite sind weiterhin sogenannte Tenside, die eigentlichen Schmutzlöser. [Süddeutsche Zeitung, 05.06.1997]
Große Hoffnungen setzen Forscher auch in die Weiterentwicklung von Kompositen, etwa keramikfaserverstärkten Werkstoffen. [Süddeutsche Zeitung, 02.03.1999]
Immer mehr Patienten wollten heute aus ästhetischen Gründen unbedingt eine zahnfarbene Füllung, da bleibe nur die Wahl zwischen Kompositen und Keramikinlays, sagte Hickel. [Süddeutsche Zeitung, 30.10.1999]
Private zahlen für Komposite und Implantate sowie für Kronen, Laminate, Keramikinlays und schmerzloses Bohren im Rahmen des Vertrages. [Der Tagesspiegel, 05.10.2001]
Zitationshilfe
„Komposite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Komposite>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kompositbauweise
Komposit
Komponist
Komponentenanalyse
Komponente
Kompositeur
Komposition
Kompositionsauftrag
Kompositionsfuge
Kompositionsglied