Kompostieranlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kompostieranlage · Nominativ Plural: Kompostieranlagen
Aussprache [kɔmpɔsˈtiːɐ̯ʔanlaːgə]
Worttrennung Kom-pos-tier-an-la-ge
Wortzerlegung  kompostieren Anlage
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

meist gewerblich genutzte große Anlage, in der organische Abfälle zersetzt und zu Kompost verarbeitet werden
Beispiele:
Gibt es auf dem eigenen Grundstück keine Verwertungsmöglichkeit, muss das Laub auf dem Wertstoffhof, der örtlichen Kompostieranlage oder in einer Grüngutsammlung entsorgt werden. [Die Welt, 26.09.2018]
Stattdessen [statt der Abfallverschickung] solle endlich ein modernes Entsorgungskonzept mit konsequenter Mülltrennung, mit Verbrennungsanlagen in der Region, mit neuen Kompostieranlagen her. [Der Spiegel, 11.01.2008 (online)]
Acht Millionen Tonnen stinkender Küchenabfall landen jedes Jahr in einer der 885 Kompostieranlagen. [Die Zeit, 23.11.2006]
[…] bei der Zersetzung der Blätter in Kompostieranlagen entstehen Temperaturen bis zu 55 Grad und die [Motten-]Larven sterben. [Süddeutsche Zeitung, 21.05.2004]
Sie [die vollständig abgeschmückten Weihnachtsbäume] werden in den städtischen Kompostieranlagen klein gehäckselt und zu wertvoller Komposterde weiterverarbeitet. [Süddeutsche Zeitung, 07.01.2003]
Der Abfall [aus den Biotonnen von 7.000 Haushalten] soll[…] in einer neuen Kompostieranlage zu Humus für Grünflächen der Stadt verarbeitet werden. [Berliner Zeitung, 16.09.1993]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Kompostieranlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kompostieranlage>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Komposthaufen
Komposterde
Kompostanlage
Kompost
Kompossibilität
kompostieren
Kompostierung
Kompostierungsanlage
Kompostverwertung
Kompostwerk