Kondensator, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kondensators · Nominativ Plural: Kondensatoren
Aussprache
WorttrennungKon-den-sa-tor
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Kondensator‹ als Letztglied: ↗Drehkondensator
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Technik Vorrichtung zum Kondensieren von Dämpfen, besonders bei Dampfmaschinen oder Dampfturbinen
2.
Elektrotechnik Speicher für elektrische Ladungen
Beispiel:
beim Rundfunkgerät, Fernsehgerät ist der Kondensator defekt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kondensieren · Kondensation · Kondensator · Kondensmilch
kondensieren Vb. ‘(durch Druck) verdichten, eindicken, verflüssigen’, gelehrte Entlehnung (18. Jh.) aus lat. condēnsāre ‘ganz dicht machen, verdichten, zusammenpressen’ (vgl. lat. dēnsāre ‘dicht machen’, zu lat. dēnsus ‘dicht gedrängt, gehäuft’). Kondensation f. in der Chemie ‘Reaktion, bei der sich zwei Moleküle zu einem größeren Molekül vereinigen’, in der Physik ‘Verdichtung von Gas oder Dampf zu Flüssigkeit’ (19. Jh.), lat. condēnsātio (Genitiv condēnsātiōnis) ‘Verdichtung’. Kondensator m. ‘Vorrichtung zur Kondensation von Dämpfen, Speicher für elektrische Ladungen’, Bildung des 19. Jhs. Kondensmilch f. ‘eingedickte sterilisierte Milch’ (19. Jh.), nach engl. condensed milk.

Thesaurus

Elektrizität
Synonymgruppe
Kondensator [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Entstörkondensator · Funk-Entstörkondensator · Sicherheitskondensator
  • Superkondensator · Ultrakondensator  ●  BestCap  Handelsname · BoostCap  Handelsname · DynaCap  Handelsname · Faradcap  Handelsname · Goldcap  Handelsname · PowerStor  Handelsname · PseudoCap  Handelsname · SuperCap  Handelsname · Ultracap  Handelsname

Typische Verbindungen
computergeneriert

Batterie Bauelement Bauelemente Computer Diode Filter Hersteller Herstellung Kapazität Klimaanlage Kompressor Ladung Platine Platte Röhre Spule Transformator Transistor Verdampfer Widerstand aufladen defekt elektrisch entladen herstellen laden speichern speziell verwenden winzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kondensator‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Je höher die Frequenz ist, um so durchlässiger ist ein Kondensator.
Die Welt, 07.12.2005
Unser irdischer Kondensator wäre bald leer, würde er nicht wieder aufgeladen.
Der Tagesspiegel, 26.05.2002
Dadurch werden zwei Kondensatoren gebildet, deren Kapazitäten sich bei Bewegung der mittleren Platte gegensinnig ändern.
Kast, D. u. Schmidt, V.: Ermittlung von Verfahrenskennwerten durch Messen. In: Lange, Kurt (Hg.) Lehrbuch der Umformtechnik, Bd. 1, Berlin u. a.: Springer 1972, S. 268
Aber da war doch eben von einem Kondensator die Rede.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 176
Koppelt man die Umdrehung des Kondensators mit der Registrierrolle, so erhält man unmittelbar Klangspektren großer Genauigkeit.
Lottermoser, Werner: Akustische Meßmethoden. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 22577
Zitationshilfe
„Kondensator“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kondensator>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kondensationspunkt
Kondensationsniveau
Kondensationskern
Kondensationsdampfmaschine
Kondensation
kondensieren
Kondensierung
Kondensmilch
Kondensor
Kondensstreifen