Kondolenzbuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKon-do-lenz-buch
WortzerlegungKondolenzBuch
eWDG, 1969

Bedeutung

Buch, das anlässlich des Todes einer hochgestellten, berühmten Persönlichkeit ausliegt und in das sich die Kondolierenden eintragen
Beispiel:
viele Tausende hatten sich in die Kondolenzbücher eingetragen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Botschaft Eintrag Eintragung Filmmuseum Internet Rathaus Schauspielerin Schlange Tod Trauernde ausgelegt auslegen ausliegen ausliegend bekunden einschreiben eintragen füllen schreiben virtuell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kondolenzbuch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So etwas steht gern neben Kondolenzbüchern, aber hier wird nicht getrauert.
Der Tagesspiegel, 04.09.2002
Es sei denn, Frau Montag mit ihrem Kondolenzbuch schaut heute Abend doch noch vorbei.
Süddeutsche Zeitung, 17.09.2001
Zahllose Kondolenzbücher in englischer, spanischer oder auch polnischer Sprache liegen aus.
Die Zeit, 12.09.1997, Nr. 38
Viele Gottesdienstbesucher trugen sich vor Beginn des Zeremoniells in das Kondolenzbuch ein.
Die Welt, 06.04.2005
Unbekannte Täter beschmieren ein Kondolenzbuch in den Museumsräumen mit Hakenkreuzen und rechtsradikalen Sprüchen.
konkret, 1993
Zitationshilfe
„Kondolenzbuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kondolenzbuch>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kondolenzbrief
Kondolenzbesuch
Kondolenz
Kondo
kondizieren
Kondolenzkarte
Kondolenzschreiben
kondolieren
Kondom
Kondomautomat