Konfliktaustragung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konfliktaustragung · Nominativ Plural: Konfliktaustragungen
WorttrennungKon-flikt-aus-tra-gung
WortzerlegungKonfliktAustragung
RechtschreibregelnEinzelfälle

Typische Verbindungen
computergeneriert

friedlich gewaltfrei gewaltsam

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konfliktaustragung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Große Koalition wurde mehr und mehr zum Synonym für nichtöffentliche Konfliktaustragung.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.1995
Unsere Verfassung hat uns alle, hat unser Volk langsam zu dieser gewaltfreien, geregelten Form von Konfliktaustragung erzogen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1979]
Sie sind möglicherweise geeignet, in den unerwartet auftretenden Konfliktsituationen einen - vielleicht vordergründigen - Konsens herbeizuführen, zumindest die Konfliktaustragung zu vertagen oder zu verlagern.
Hauschildt, Jürgen: Entscheidungsziele, Tübingen: Mohr 1977, S. 80
Es zeigte sich, daß die von den staatlichen Kontrollapparaten verfolgte Konfliktaustragung wesentlich dazu beigetragen hat, daß die Protestbewegung verbreitert wurde.
Heinz, Walter R.: Kollektives Verhalten. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 15574
Konzepte zur Konfliktaustragung und zum Umgang mit Gewalt und Aggression sollten stärker in die Arbeit einbezogen werden.
Die Welt, 08.02.2000
Zitationshilfe
„Konfliktaustragung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konfliktaustragung>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konfliktaustrag
konfliktär
Konflikt
konfligieren
Konflagration
Konfliktbearbeitung
Konfliktberatung
Konfliktbereitschaft
Konfliktbewältigung
konfliktfähig