Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kongress, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kongresses · Nominativ Plural: Kongresse
Aussprache 
Worttrennung Kon-gress
Ungültige Schreibung Kongreß
Rechtschreibregel § 2
Herkunft zu congressuslat ‘Zusammentreffen, Zusammenkunft, Vereinigung, Gesellschaft’ < congredīlat ‘zusammentreffen, -kommen’ < gradīlat ‘schreiten’
eWDG

Bedeutungen

1.
größere fachliche oder politische Zusammenkunft, auf der bestimmte Themen erörtert werden, Tagung
Beispiele:
ein wissenschaftlicher, internationaler, kirchlicher, medizinischer Kongress
ein Kongress für angewandte Mathematik
an einem Kongress teilnehmen
zu einem Kongress ins Ausland fahren
auf einem Kongress sprechen
die Teilnehmer des Kongresses folgten interessiert den Vorträgen
2.
Politik beratende und beschließende Versammlung (von Staatsvertretern) zum Abschluss wichtiger Vereinbarungen
Beispiele:
historischder Wiener Kongress (= Versammlung der europäischen Herrscher und Staatsmänner 1814, 1815 in Wien)
Ein europäischer Kongreß, auf dem Preußen einen eigenen Willen hat und geltend macht [ MommsenReden377]
3.
Politik gesetzgebende Körperschaft in einigen außereuropäischen Ländern, besonders in den Vereinigten Staaten
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
das Gesetz wurde vom Kongress beschlossen
Es bildete sich im Kongreß eine mächtige Partei für sein »System« [ MoloEin Deutscher256]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kongreß m. ‘Zusammenkunft, politische oder wissenschaftliche Tagung’, Entlehnung (Ende 17. Jh.) aus lat. congressus ‘Zusammentreffen, Zusammenkunft, Vereinigung, Gesellschaft’, gebildet zu lat. congredī (congressus sum) ‘zusammentreffen, -kommen’; vgl. lat. gradī ‘schreiten’ (s. Grad).

Thesaurus

Synonymgruppe
Konferenz · Kongress · Tagung  ●  Kolloquium  fachspr., politisch, wissenschaftlich · Symposion  fachspr., wissenschaftlich · Symposium  fachspr., wissenschaftlich
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Kongress‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Kongress‹ und ›Kongreß‹.

Fußball-union Fußball-weltverband Haus Internationale Kammer Pinguin Volksdeputierte Weltverband Zustimmung amerikanisch ausserordentlichen außerordentlich befugen beherrscht beschließen bewilligen diesjährig dominiert dreitägig ersuchen eucharistisch panafrikanisch stattfindend tagend verabschieden veranstalten veranstaltet washingtoner wiener zweitägig

Verwendungsbeispiele für ›Kongress‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr höchstes Organ war der Kongreß, der alle 5 Jahre einberufen wurde. [Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen – G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 3302]
Ich weiß nur von einem Kongreß, den ich den Führer gebeten habe, nicht abzuhalten. [o. A.: Siebenundneunzigster Tag. Dienstag, 2. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 8644]
So ging langsam der Kongreß zu Ende, ohne sichtbaren Erfolg. [o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21238]
Doch dann klingelt wieder der Wecker, und es beginnt ein neuer Kongreß. [Die Zeit, 10.12.1998, Nr. 51]
Doch warum sollte der Kongreß ihm nun auf einmal folgen? [Die Zeit, 08.10.1998, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Kongress“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kongress>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kongregationalist
Kongregationalismus
Kongregation
Kongorot
Kongolesin
Kongress-Saal
Kongress-Stadt
Kongressabgeordnete
Kongressausschuss
Kongressbericht