Konifere, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konifere · Nominativ Plural: Koniferen
Aussprache
WorttrennungKo-ni-fe-re
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

Botanik Nadelgehölz
Beispiel:
eine mit Koniferen bepflanzte Anlage
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konifere f. ‘Nadelbaum, Nadelgehölz’. Zu lat. cōnifer ‘Zapfen tragend’, aus lat. cōnus ‘Kegel, Zapfen’ (s. ↗Konus) und -fer (zu lat. ferre ‘tragen’), wird (18. Jh.) der pluralische Sammelbegriff botan.-lat. Coniferae gebildet, woraus in dt. Fachsprache nhd. Koniferen Plur. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Nadelbaum  ●  Konifere  ugs.
Oberbegriffe
  • Baum  ●  Makrophanerophyt  fachspr.
Unterbegriffe
  • Bergföhre  ●  ↗Bergkiefer  Hauptform · Pinus mugo  fachspr., botanisch
  • Christbaum · ↗Lichterbaum · ↗Tannenbaum · ↗Weihnachtsbaum
  • Tanne  ●  Abies  fachspr., botanisch · ↗Tannenbaum  ugs.
  • Sumpfeibe · echte Sumpfzypresse
  • Berg-Mammutbaum · Riesenmammutbaum · Wellingtonie  ●  Sequoiadendron giganteum  fachspr., botanisch
  • Chinesisches Rotholz · Metasequoie · Urweltmammutbaum · Wassertanne
  • Krammet · Quackelbusch  ●  ↗Wacholder  Hauptform · Juniper  geh., selten · ↗Juniperus  fachspr., botanisch · Kranewitt  ugs., süddt. · ↗Machandel  ugs., niederdeutsch
  • Krummholzkiefer · Krüppelkiefer · ↗Latsche · ↗Latschenkiefer · Legföhre · Legkiefer  ●  Pinus mugo subsp. mugo  fachspr., botanisch
  • Affenschwanzbaum · Andentanne · Chilenische Araukarie · Chilenische Schmucktanne · Schuppentanne  ●  Auracaria auraucana  fachspr., botanisch · Schlangenbaum  ugs.
  • Norfolk-Tanne · ↗Zimmertanne  ●  Araucaria heterophylla  fachspr., botanisch
  • Eibe · gewöhnliche Eibe  ●  Europäische Eibe  fachspr. · Gemeine Eibe  fachspr. · Taxus baccata  fachspr. · normale Eibe  ugs.
  • Hemlocktanne · Schierlingstanne  ●  ↗Tsuga  fachspr., botanisch
  • Chinazypresse · Wasserfichte
  • Weihrauchkiefer  ●  Amerikanische Terpentin-Kiefer  fachspr., botanisch · Pinus taeda  fachspr., botanisch · Weihrauch-Kiefer  fachspr., botanisch
  • Küsten-Sequoie · Küstenmammutbaum  ●  Sequoia sempervirens  fachspr., botanisch
  • Grannenkiefer  ●  Langlebige Kiefer  fachspr., botanisch · Pinus longaeva  fachspr., botanisch
  • Hakenkiefer · Spirke  ●  Aufrechte Bergkiefer  fachspr. · Pinus mugo subsp. uncinata  fachspr., botanisch
  • Tränenkiefer  ●  Pinus wallichiana  fachspr., botanisch · Tränen-Kiefer  fachspr., botanisch
  • Japanische Eibe  fachspr., botanisch · Taxus cuspidata  fachspr., botanisch
  • Fruchtende Bechereibe  fachspr., botanisch · Taxus x media 'Hicksii'  fachspr., botanisch
  • männliche Bechereibe  ●  Taxus x media 'Hillii'  fachspr., botanisch · nicht fruchtende Bechereibe  fachspr.
  • Säuleneibe  ●  Taxus baccata 'Fastigiata'  fachspr., botanisch
  • Eibe  ●  ↗Taxus  fachspr., botanisch
  • Waldkiefer  ●  Gemeine Kiefer  fachspr., botanisch · ↗Kiefer  ugs. · Pinus sylvestris  fachspr., botanisch · Wald-Kiefer  fachspr., botanisch · normale Kiefer  ugs.
  • Arbe · ↗Arve · ↗Zirbe · ↗Zirbel  ●  ↗Zirbelkiefer  Hauptform · Pinus cembra  fachspr., botanisch
  • Strobe · Weymouth(s)kiefer  ●  Pinus strobus  fachspr., botanisch · Weymouth-Kiefer  fachspr., botanisch
  • Schwarzkiefer  ●  Pinus nigra  fachspr., botanisch
  • Schirmföhre  ●  Parapluie-Baum  ugs., wienerisch · Pinus nigra ssp. nigra (var. austriaca)  fachspr., botanisch · Österreichische Schwarzkiefer  fachspr., botanisch
Assoziationen
Botanik
Synonymgruppe
Kiefernartige · Nadelholzgewächs(e) · Nadelhölzer  ●  Coniferales  fachspr., botanisch · Konifere(n)  fachspr., botanisch, Hauptform · ↗Nadelgehölz(e)  fachspr., Hauptform · Pinales  fachspr., veraltet, botanisch

Typische Verbindungen zu ›Konifere‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Farn Laubbaum pflanzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konifere‹.

Verwendungsbeispiele für ›Konifere‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sogar Bauern folgen neuerdings dem städtischen Trend und elektrifizieren Koniferen vor ihren Höfen.
Süddeutsche Zeitung, 23.12.2004
Koniferen plus Stiefmütterchen-Tristesse lassen auf einen schließen, der dem fröhlichen Überschwang eher abgeneigt ist.
Die Zeit, 24.08.2009, Nr. 34
Die für viele Koniferen typischen Phenole verhindern das Verrotten des Kernholzes.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 152
Lau schlägt ein Hauch von Äpfeln und von Koniferen darüber hin.
Kolb, Annette: Die Schaukel, Frankfurt a. M.: Fischer 1960 [1934], S. 154
Dann sind die Schlitten, jeder nur einfach bemannt, gefährlich hoch beladen mit grünem Reisig von Fichten oder fremdartigen, latschenähnlichen Koniferen.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 47
Zitationshilfe
„Konifere“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konifere>, abgerufen am 21.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konidie
kongruieren
Kongruenzsatz
Kongruenz
kongruent
König
Königin
Königinmutter
Königinpastete
Königinwitwe