Konjunktion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konjunktion · Nominativ Plural: Konjunktionen
Aussprache
WorttrennungKon-junk-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Konjunktion‹ als Erstglied: ↗Konjunktionalsatz  ·  mit ›Konjunktion‹ als Letztglied: ↗Kausalkonjunktion
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Sprachwissenschaft Bindewort
Beispiel:
eine beiordnende, unterordnende Konjunktion
2.
Astronomie Stellung zweier Gestirne in einer Linie mit der Erde, die von der Erde aus als scheinbares Zusammentreffen dieser Gestirne beobachtet wird
Beispiele:
die Venus kommt in Konjunktion zur Sonne
Die achthundertjährige Periode der Wiederkehr einer großen Konjunktion, nämlich der von Jupiter und Saturn [TralowKepler209]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konjunktion f. ‘Bindewort’, als grammatischer Terminus Anfang des 17. Jhs. aus gleichbed. lat. coniūnctio (Genitiv coniūnctiōnis), eigentlich ‘Verbindung, Zusammenhang’, entlehnt, einer Bildung zu lat. coniungere (coniūnctum) ‘zusammenbinden, (Tiere) zusammenspannen, verbinden, vereinigen’; vgl. lat. iungere ‘(ver)binden, vereinigen, (Zugtiere) anspannen’ (d. h. ‘durch ein Joch miteinander verbinden’). Als dt. Entsprechung konkurrieren Bind(e)- und Füg(e)wort (Anfang 17. Jh.). In der Astronomie bezeichnet Konjunktion (entsprechend mlat. coniunctio) die Stellung zweier Körper des Sonnensystems, die von der Erde aus als scheinbares Zusammentreffen (Verbindung) beobachtet wird (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bindewort  ●  Konjunktion  Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • beiordnende Konjunktion · nebenordnende Konjunktion
  • unterordnende Konjunktion
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Adverb Artikel Disjunktion Negation Opposition Planet Pronomen Präposition Relativpronomen Sonne Uranus Venus gelangen ober unter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konjunktion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum könnten die Heiligen Drei Könige diese Konjunktion wichtig genommen haben?
Bild, 23.12.2000
Mit „da“ als kausaler Konjunktion (Einleitung einer Begründung) kann es offenbar nichts anfangen.
Die Zeit, 28.08.1981, Nr. 36
Das gilt ebensowohl für die Konjunktionen des zusammengesetzten Satzes wie für die Präpositionen des einfachen Satzes.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 27243
Beide fielen nach 52 Jahren zusammen und koinzidierten nach zweimal 52, also nach 104 Jahren, auch mit der scheinbaren oberen Konjunktion der Venus.
Trimborn, Hermann: Das präkolumbische Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 3349
Dabei lehrte sie die Kinder, solche Konjunktionen und Adverbien zu verwenden, durch die die räumlich-zeitliche Ordnung der Wirklichkeit widergespiegelt werden kann.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 120
Zitationshilfe
„Konjunktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konjunktion>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
konjugiert
konjugieren
konjugierbar
Konjugationsendung
Konjugation
konjunktional
Konjunktionaladverb
Konjunktionalsatz
konjunktiv
Konjunktiva