Konklusion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konklusion · Nominativ Plural: Konklusionen
Aussprache
WorttrennungKon-klu-si-on
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

Wissenschaft Schlussfolgerung
Beispiel:
der Rapport ... enthält ja viele Konklusionen, achtbare Behauptungen, aber leider sehr wenige Feststellungen [Bachm.Dreißigstes Jahr190]

Thesaurus

Synonymgruppe
Folgerung · Konklusion · ↗Konsequenz · ↗Rückschluss · ↗Schlussfolgerung · logische Folgerung  ●  ↗Implikation  fachspr.
Unterbegriffe
Antonyme
  • Konklusion
Psychologie
Synonymgruppe
Schlussfolgerung  ●  ↗Inferenz  geh. · Konklusion  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Prämisse lauten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konklusion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Folglich gelangt er, wenn überhaupt, konsequent zu falschen und paradoxen Konklusionen.
konkret, 1997
Im Prinzip besteht das Buch aus vierzehn Thesen (plus einer Konklusion).
Die Zeit, 11.09.1992, Nr. 38
Es gibt vollkommen richtig schließende Schlüsse aus unwahren Prämissen und mit unwahrer Konklusion.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 178
Das Buch von David Plotz wird durch die früh vorweggenommene Konklusion nicht weniger spannend.
Die Welt, 07.10.2005
Er übergab eine nur in den Konklusionen 29 erhaltene Schrift gegen die Fraterherren dem Pfarrer von Deventer.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21020
Zitationshilfe
„Konklusion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konklusion>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
konkludieren
konkludent
Konklave
Konkavspiegel
Konkavlinse
konklusiv
Konkomitanz
konkordant
Konkordanz
Konkordanzdemokratie