Konkurrent, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Konkurrenten · Nominativ Plural: Konkurrenten
Aussprache
WorttrennungKon-kur-rent (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Konkurrent‹ als Erstglied: ↗Konkurrentin  ·  mit ›Konkurrent‹ als Letztglied: ↗Hauptkonkurrent · ↗Ligakonkurrent
eWDG, 1969

Bedeutung

jmd., der mit jmdm. konkurriert, Mitbewerber
Beispiele:
alle Konkurrenten des Wettbewerbs zeigten gute Leistungen
M war sein schärfster Konkurrent im Speerwerfen
Er denkt ... an seinen Konkurrenten in der Huld des Königs, an den Erzbischof [ZuchardtNarr335]
Ein kluger Geschäftsmann reizt Konkurrenten und Feinde nicht [StrittmatterBienkopp105]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

konkurrieren · Konkurrent · Konkurrenz · Konkurrenzkampf
konkurrieren Vb. ‘wetteifern, sich mit anderen um etw. bewerben, im wirtschaftlichen Konkurrenzkampf stehen’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘zusammentreffen, gleichzeitig auftreten’ (Mitte 16. Jh.), entlehnt aus lat. concurrere ‘zusammenlaufen, -treffen, eilig zusammenkommen, aufeinanderstoßen’ (vgl. lat. currere ‘laufen’). Konkurrent m. ‘wer mit anderen im Wettstreit steht, Mitbewerber, Rivale’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘sportlicher Gegner’ (Anfang 20. Jh.), aus dem Part. Präs. lat. concurrēns (Genitiv concurrentis). Konkurrenz f. ‘Rivalität, Wettbewerb, angespannter Wirtschaftskampf’ (2. Hälfte 17. Jh.), ‘sportlicher Wettkampf’ (Anfang 20. Jh.), vgl. mlat. concurrentia ‘das Zusammentreffen’ (in diesem Sinne Concurrenz, 16. Jh.); heute oft ‘Gesamtheit der (wirtschaftlichen, sportlichen) Konkurrenten’, umgangssprachlich auch das einzelne ‘Konkurrenzunternehmen’, der einzelne ‘Konkurrent’. Konkurrenzkampf m. ‘Kampf im wirtschaftlichen Wettbewerb’ (19. Jh.).

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Antagonist · ↗Feind · ↗Gegenspieler · ↗Gegner · Konkurrent · ↗Konterpart · ↗Kontrahent · ↗Neinsager · ↗Opponent · ↗Rivale · ↗Widerpart · ↗Widersacher  ●  ↗Frondeur  franz. · ↗Sparringspartner  fig.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Konkurrent · ↗Marktbegleiter · ↗Mitbewerber · ↗Wettbewerber
Assoziationen
Synonymgruppe
Konkurrent · ↗Mitbewerber · ↗Nebenbuhler · ↗Rivale

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fusion Gegensatz Vergleich amerikanisch arg ausländisch ausschalten ausstechen beid britisch direkt durchsetzen ernsthaft ernstzunehmend französisch groß hart innerparteilich japanisch lästig nehmend potentiell privat scharf schlucken schwedisch unliebsam Übernahme Übernahmeangebot überholen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konkurrent‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Großen machen sich klein, um den Tropfen mehr Öl zu erhalten als der Konkurrent von nebenan.
Die Zeit, 02.01.2008, Nr. 02
Sie verstanden sich als deren Konkurrenten, aber es gelang ihnen nie, jene zu ersetzen.
Vasold, Manfred: Medizin. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 963
Aber das neidische Geschick setzte ihm einen Konkurrenten vor die Nase.
Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 17
Nirgends findet man Mut und Vermögen einer eigenartigen Sprachweise, überall nichts anderes, als ein krampfhaftes Bemühen, sich vom Konkurrenten nicht übertrumpfen zu lassen.
Weidenmüller, Hans: Erfolgreiche Kundenwerbung, Werdau: Meister 1912, S. 0
Mit wem würden seine Konkurrenten sprechen, um Näheres zu erfahren?
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 333
Zitationshilfe
„Konkurrent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konkurrent>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konkupiszenz
Konkubine
Konkubinat
Konkretum
Konkretisierung
Konkurrenten
Konkurrentin
Konkurrenz
Konkurrenzangebot
Konkurrenzbeziehung