Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Konkurrenzkampf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Konkurrenzkampf(e)s · Nominativ Plural: Konkurrenzkämpfe
Aussprache  [kɔŋkʊˈʀɛnʦkampf]
Worttrennung Kon-kur-renz-kampf
Wortzerlegung Konkurrenz Kampf
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
Kampf um die Vorrangstellung zwischen Konkurrenten; Rivalitätskampf zwischen Menschen, Tieren, Pflanzen (um die Sicherung einer Vorrangstellung, um die Nutzung einer Ressource o. Ä.)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein harter, erbitterter Konkurrenzkampf
als Akkusativobjekt: einen Konkurrenzkampf austragen, gewinnen, schüren
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Konkurrenzkampf im Team, Kader; der Konkurrenzkampf um Plätze
Beispiele:
In Nordrhein‑Westfalen lieferten sich die Anhänger der beiden Parteien bereits einen erbitterten Konkurrenzkampf. [Der Spiegel, 19.12.2013 (online)]
Von den Dreharbeiten wurde über Konkurrenzkämpfe [zwischen den beiden Stars] berichtet, jeder habe sich besser in Szene setzen wollen. [Bild am Sonntag, 28.07.2019]
Bösartige Konkurrenzkämpfe und Mobbing bestimmen das Leben der Jugendlichen in Internetforen und sozialen Medien. [Die Welt, 29.10.2018]
Zwischen den Pflanzen herrscht ein heftiger Konkurrenzkampf um die begrenzten Ressourcen Licht, Wasser und Nährstoffe. [Schweriner Volkszeitung, 09.05.2011]
Es gibt kaum sichtbare Konkurrenzkämpfe zwischen den Männchen [der Sifaka-Affen], und alle paaren sich mit allen. [Die Welt, 03.01.2009]
Wichtig ist, dass die jungen [Tennis-]Spielerinnen miteinander trainieren und sich in einem gesunden Konkurrenzkampf gegenseitig nach vorne ziehen. [Der Tagesspiegel, 29.04.2005]
2.
Wirtschaft (strategisch ausgerichteter) Wettbewerb konkurrierender Anbieter von Waren oder Dienstleistungen um Marktanteile und die Sicherung ihrer wirtschaftlichen Vorrangstellung
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein harter, scharfer, internationaler Konkurrenzkampf
als Akkusativobjekt: einen Konkurrenzkampf führen, anheizen
in Präpositionalgruppe/-objekt: für einen Konkurrenzkampf gerüstet sein; im Konkurrenzkampf überleben
mit Prädikativ: der Konkurrenzkampf ist hart, wird härter
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Konkurrenzkampf in einer Branche; der Konkurrenzkampf um Kunden
Beispiele:
Das technische Wissen von Fiat und das Geld von Chrysler[…] sollen das Überleben [der beiden Automobilhersteller] im weltweiten Konkurrenzkampf ermöglichen. [Notbündnisse – Die Zeit, 09.01.2014, aufgerufen am 10.02.2021]
Dem seit Jahren mit Verlusten kämpfenden Unternehmen [einer Modekette] macht der harte Konkurrenzkampf um junge Kunden und das Erstarken der Internetanbieter zu schaffen. [Der Standard, 14.11.2016]
Apple ist [mit dem Bezahldienst Apple Pay] in den USA vorgeprescht, aber Samsung und Google rüsten sich für den Konkurrenzkampf [Überschrift] [Der Standard, 04.03.2015]
Allerdings herrscht ein harter Preis‑ und Konkurrenzkampf auf einem Markt [der Druckereien], der vor allem bei Zeitungsdruckmaschinen von Auflagenschwund und digitalem Wandel gebeutelt wird. [Der Standard, 02.12.2011]
Mit unerbittlicher Härte hat sich der Konkurrenzkampf auf dem Weltmarkt zugespitzt. [Was + Wie, 1981, Nr. 12]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

konkurrieren · Konkurrent · Konkurrenz · Konkurrenzkampf
konkurrieren Vb. ‘wetteifern, sich mit anderen um etw. bewerben, im wirtschaftlichen Konkurrenzkampf stehen’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘zusammentreffen, gleichzeitig auftreten’ (Mitte 16. Jh.), entlehnt aus lat. concurrere ‘zusammenlaufen, -treffen, eilig zusammenkommen, aufeinanderstoßen’ (vgl. lat. currere ‘laufen’). Konkurrent m. ‘wer mit anderen im Wettstreit steht, Mitbewerber, Rivale’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘sportlicher Gegner’ (Anfang 20. Jh.), aus dem Part. Präs. lat. concurrēns (Genitiv concurrentis). Konkurrenz f. ‘Rivalität, Wettbewerb, angespannter Wirtschaftskampf’ (2. Hälfte 17. Jh.), ‘sportlicher Wettkampf’ (Anfang 20. Jh.), vgl. mlat. concurrentia ‘das Zusammentreffen’ (in diesem Sinne Concurrenz, 16. Jh.); heute oft ‘Gesamtheit der (wirtschaftlichen, sportlichen) Konkurrenten’, umgangssprachlich auch das einzelne ‘Konkurrenzunternehmen’, der einzelne ‘Konkurrent’. Konkurrenzkampf m. ‘Kampf im wirtschaftlichen Wettbewerb’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Eifersüchtelei · Konkurrenzkampf · missgünstiges Verhalten

Typische Verbindungen zu ›Konkurrenzkampf‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konkurrenzkampf‹.

Zitationshilfe
„Konkurrenzkampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konkurrenzkampf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konkurrenzfähigkeit
Konkurrenzfirma
Konkurrenzdruck
Konkurrenzdenken
Konkurrenzblatt
Konkurrenzklausel
Konkurrenzmodell
Konkurrenzneid
Konkurrenzprodukt
Konkurrenzsituation