Konkurrenzprodukt, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Konkurrenzprodukt(e)s · Nominativ Plural: Konkurrenzprodukte
Aussprache
WorttrennungKon-kur-renz-pro-dukt (computergeneriert)
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einfuhr Einführung Gegensatz Hersteller Markt Marktanteile Markteinführung Medikament Vergleich Vertrieb Werbung Zulassung abhebt abschnitt abzusetzen ausländischen billigere direktes dulden etablierten gleichwertige installieren japanische preiswerterer teureren unterscheidet vergleichbare vergleichen vertreibt zugelassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konkurrenzprodukt‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die sind zwar etwas teurer als handelsübliche Konkurrenzprodukte, aber bezahlbar.
Die Welt, 08.08.2000
Wer also in absehbarer Zeit eine zweite Stadt besuchen will, sollte lieber zu einem Konkurrenzprodukt greifen.
C't, 1998, Nr. 17
Und für den von Konkurrenzprodukten verursachten Schaden wolle man nicht die Schuld übernehmen.
Süddeutsche Zeitung, 15.07.1994
Sie boten die Dual-Maschinen häufig noch billiger an als Konkurrenzprodukte aus Japan.
Der Spiegel, 07.12.1981
Um die markentypischen Maße zu schützen, wurde millimetergenau festgelegt, wie weit sich ein Konkurrenzprodukt dem Ritter-Quadrat nähern durfte.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 329
Zitationshilfe
„Konkurrenzprodukt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konkurrenzprodukt>, abgerufen am 25.06.2017.

Weitere Informationen …