Konkursgläubiger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Kon-kurs-gläu-bi-ger
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gläubiger, der bei einem Konkursverfahren Anspruch auf einen Teil des Vermögens des zahlungsunfähigen Unternehmens hat

Verwendungsbeispiele für ›Konkursgläubiger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Zwangsvergleich bindet auch Konkursgläubiger, die gegen ihn gestimmt haben.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 420
Die Anspruchsberechtigten haben aber ein Recht auf bevorzugte Befriedigung aus den Deckungsstockwerten vor allen übrigen Konkursgläubigern.
Süddeutsche Zeitung, 29.12.2000
In der auf die Ernennung eines Verwalters folgenden Gläubigerversammlung können die Konkursgläubiger statt des Ernannten eine andere Person wählen.
o. A.: Konkursordnung. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Zum einen haben die Konkursgläubiger während der Dauer des Konkursverfahrens grundsätzlich keinen Zugriff auf das sogenannte Neuvermögen.
Süddeutsche Zeitung, 16.11.1996
Wenn auch die Konkursgläubiger die Hauptlast des Wüstendebakels zu tragen hatten, so büßte doch auch die Neue Heimat immerhin 17 Millionen Mark ein.
Der Spiegel, 04.08.1980
Zitationshilfe
„Konkursgläubiger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konkursgl%C3%A4ubiger>, abgerufen am 06.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konkursgesetz
Konkursgericht
Konkursfall
Konkurseröffnung
Konkurserklärung
Konkursmasse
Konkursordnung
Konkursrecht
Konkursrichter
Konkursverfahren