Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Konnektivität, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konnektivität · Nominativ Plural: Konnektivitäten
Aussprache 
Worttrennung Kon-nek-ti-vi-tät

Thesaurus

Synonymgruppe
Anschlussmöglichkeit · Konnektivität · Schnittstellenausstattung · Verbindungsmöglichkeit
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Konnektivität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort kommt es mehr auf Robustheit der Hardware und umfassende Konnektivität an. [C’t, 1994, Nr. 1]
Daraus folgerten sie: Wenn sich die erhöhte Konnektivität irgendwie reduzieren ließe, stelle das einen möglichen Ansatz für eine Therapie dar. [Die Zeit, 31.07.2012, Nr. 30]
Konnektivität und Netzwerkgedanke lösten den zentral agierenden und machtversessenen Künstler‑Macho endgültig ab. [Die Zeit, 23.09.2002, Nr. 38]
Wir planen derzeit einen neuen internationalen Hub in Deutschland, der hinreichend viel Konnektivität zur Verfügung stellen will. [C’t, 2000, Nr. 11]
Neben der bestmöglichen Konnektivität spielten dabei vor allem die Themen Sicherheit und Einfachheit eine Rolle. [Die Zeit, 08.05.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Konnektivität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konnektivit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konnektiv
Konkursverwalter
Konkursverschleppung
Konkursvergehen
Konkursverfahren
Konnektor
Konnetabel
Konnex
Konnexion
Konnexität