Konservatorium, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Konservatoriums · Nominativ Plural: Konservatorien
Aussprache
WorttrennungKon-ser-va-to-ri-um
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

Musikschule, Musikhochschule
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konservatorium n. Die Bezeichnung der seit Ausgang des 18. Jhs. in verschiedenen europäischen Ländern nach italienischem Vorbild gegründeten Musik(hoch)schulen ist eine latinisierte Entlehnung (letztes Viertel 18. Jh.) von ital. conservatorio ‘Musikschule’, auch ‘Erziehungsanstalt, Internat, Asyl, besonders (zur Rettung) für Frauen und Mädchen’. Der auf ital. conservare ‘bewahren, erhalten, retten’ (lat. cōnservāre, s. ↗konservieren; vgl. hierzu mlat. conservatorium ‘Fischbecken’) beruhende ital. Ausdruck erklärt sich daraus, daß in Italien die ersten öffentlichen Ausbildungsstätten für Gesang und Instrumentalmusik (im 16./17. Jh.) an Waisenhäuser und Einrichtungen der Armenpflege angeschlossen sind, wird aber seit Beginn des 19. Jhs. meist im Sinne von ‘Institution zur Bewahrung und Förderung der Musikkultur’ umgedeutet.

Thesaurus

Synonymgruppe
Konservatorium · ↗Musikhochschule

Typische Verbindungen zu ›Konservatorium‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abendunterhaltung Absolvent Aufnahmeprüfung Direktor Dozent Heimatstadt Klavier Klavierklasse Komposition Kompositionsklasse Kompositionslehrer Kontrapunkt Konzertsaal Lehrer Lehrtätigkeit Meisterklasse Moskauer Musikakademie Musikgeschichte Musikhochschule Musikschule Petersburg Petersburger Studierte Vokalensemble dortig königlich sternsch studieren unterrichten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konservatorium‹.

Verwendungsbeispiele für ›Konservatorium‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht wäre alles anders gekommen, hätte es ihm am Konservatorium besser gefallen.
Die Zeit, 11.04.2013, Nr. 15
Sie studierten zusammen auf dem staatlichen Konservatorium in Lyon zeitgenössischen Tanz.
Der Tagesspiegel, 04.05.2005
Das kann kaum stimmen, denn da müßte er sieben Jahre gewesen sein, als er in das Konservatorium aufgenommen wurde.
Richter, Alfred: Aus Leipzigs musikalischer Glanzzeit, Erinnerungen eines Musikers. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 43871
Er lehrte von 1946 an Komposition am Konservatorium in Los Angeles.
o. A.: C. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 20294
S. absolvierte eine musikalische Ausbildung in Wiesbaden und am Konservatorium Köln.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 20122
Zitationshilfe
„Konservatorium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konservatorium>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
konservatorisch
Konservator
Konservativität
Konservativismus
Konservative
Konserve
Konservenblut
Konservenbüchse
Konservendose
Konservenerzeugung