Konsorte, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Konsorten · Nominativ Plural: Konsorten
Aussprache 
Worttrennung Kon-sor-te
Herkunft Latein
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Wirtschaft Mitglied eines Konsortiums
2.
abwertend und Konsortendie Mitbeteiligten
besonders bei Streichen, unlauteren Geschäften o. Ä.
Grammatik: nur im Plural

Typische Verbindungen zu ›Konsorte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konsorte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Konsorte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da trauen sich die Konsorten selbst nicht über den Weg.
Der Tagesspiegel, 29.01.2004
Dann gibt es die andere Welt der Schieber und Konsorten.
Die Zeit, 27.11.1947, Nr. 48
Ich sollte das durchaus und skrupellos tun, denn sonst fielen die Sachen doch bloß an Gestapo und Konsorten.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 237
Dann schimpfte sie auf Melusine und Konsorten, denen es noch immer nicht gelungen wäre, die Göttinnen wieder an die Macht zu bringen.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 21
Bei Frantzke, bei Pawel und Konsorten wirst du mich auch nicht mehr sehen.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 386
Zitationshilfe
„Konsorte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konsorte>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
konsonieren
Konsonanz
Konsonantismus
konsonantisch
Konsonantenverdopplung
konsortial
Konsortialbank
Konsortialführer
Konsortialgeschäft
Konsortialmitglied