Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Konstruktivität, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konstruktivität · Nominativ Plural: Konstruktivitäten
Aussprache 
Worttrennung Kon-struk-ti-vi-tät · Kons-truk-ti-vi-tät · Konst-ruk-ti-vi-tät

Verwendungsbeispiele für ›Konstruktivität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine neutralere Interpretation wäre der kargen Konstruktivität vielleicht angemessener gewesen. [Die Welt, 10.11.1999]
Reformvorschläge verlieren nicht an Konstruktivität, nur weil sie nicht realisiert werden. [Die Zeit, 26.07.1996, Nr. 31]
Beide Komponisten, hierauf legte Poppen Gewicht, sind bei aller Konstruktivität der Struktur genuine Ausdrucksmusiker. [Süddeutsche Zeitung, 08.01.2001]
Denn darin liegt keine Hoffnung, keine Konstruktivität für spätere Generationen. [Der Tagesspiegel, 10.11.2004]
Reimann betonte in diesem Werk noch stärker denn je eine höchst komplizierte Konstruktivität. [Süddeutsche Zeitung, 06.06.1997]
Zitationshilfe
„Konstruktivität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konstruktivit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konstruktivistin
Konstruktivist
Konstruktivismus
Konstruktionszeichnung
Konstruktionstyp
Konstruktor
Konsubstantiation
Konsul
Konsularagent
Konsularbeamte