Konsul, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Konsuls · Nominativ Plural: Konsuln
Aussprache 
Worttrennung Kon-sul
Herkunft Latein
Wortbildung  mit ›Konsul‹ als Letztglied: ↗Generalkonsul · ↗Honorarkonsul · ↗Vizekonsul
 ·  mit ›Konsul‹ als Grundform: ↗konsular
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
ständiger offizieller Vertreter eines Staates in größeren Städten eines anderen Staates mit bestimmten diplomatischen Vorrechten, der besonders wirtschaftliche und handelspolitische Aufgaben hat
Beispiel:
Sogar die nötigen Empfehlungen hat er mitgebracht, um vor dem Konsul die Ehe vollziehen zu lassen [St. ZweigBalzac447]
2.
historisch höchster gewählter Staatsbeamter der römischen Republik
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konsul · Konsulat · konsularisch
Konsul m. von einem Staate zur Wahrung der Interessen seiner Angehörigen und seines Handels bestellter Vertreter in einem anderen Staat. Lat. cōnsul, Titel der höchsten Beamten der römischen Republik in der Antike (eigentlich ‘wer den Senat, das Volk zusammenruft’), ist präfigiertes Wurzelnomen neben lat. cōnsulere, ursprünglich ‘den Senat versammeln’, dann ‘ihn um Rat fragen, sich mit ihm beraten’ (woraus die unter ↗konsultieren, s. d., dargestellte allgemeinere Bedeutung). Bereits im Lat. und verbreitet im Mlat. findet sich diese Bezeichnung auch für das Oberhaupt anderer Städte in den einstigen römischen Provinzen. Nachweislich vom 11. Jh. an heißen die höchsten Magistratspersonen mehrerer Städte Oberitaliens und Südfrankreichs mlat. consul, und von den Mittelmeerhäfen aus geht diese Benennung (seit dem 12./13. Jh.) auf die Interessenvertreter der eigenen Bürger in ausländischen Handelsniederlassungen über; vgl. ital. console, älter consolo, aprov. consol, afrz. consule, mfrz. frz. consul, span. cónsul in den entsprechenden Verwendungen. Aus den roman. Sprachen stammt frühnhd. Consul(o), Consol(o), auch Kunsel ‘im Ausland tätiger Beauftragter eines Staates’ (15. Jh.). Konsulat n. ‘konsularische Auslandsvertretung eines Staates’, nach lat. cōnsulātus ‘Amt und Würde eines Konsuls’, konsularisch Adj. ‘den Konsul bzw. das Konsulat und dessen Aufgaben betreffend’, nach gleichbed. lat. cōnsulāris (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Auslandsvertreter · ↗Botschafter · ↗Diplomat · ↗Geschäftsträger · Konsul · ↗Missionschef · ↗Repräsentant · diplomatischer Vertreter
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Konsul‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konsul‹.

Verwendungsbeispiele für ›Konsul‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was macht so ein Herr Konsul eigentlich den ganzen Tag?
Süddeutsche Zeitung, 14.06.2002
Erst dem italienischen Konsul gelang es, hierbei erfolgreich zu vermitteln.
Die Zeit, 12.02.1996, Nr. 07
Die Herren des Rats erschienen in geschlossenem Zug, angeführt von den beiden Konsuln.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 288
Der Konsul hat es mir nicht geglaubt, wie ich hereingekommen bin.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 30
Der Konsul hob mit einem zerstreuten Lächeln sein Glas seinem Vater entgegen.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 16
Zitationshilfe
„Konsul“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konsul>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konsubstantiation
Konstruktor
Konstruktivität
konstruktivistisch
Konstruktivist
konsular
Konsularagent
Konsularbeamte
Konsularbezirk
konsularisch