Kontertanz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kontertanzes · Nominativ Plural: Kontertänze
WorttrennungKon-ter-tanz
HerkunftFranzösisch
Wortzerlegungkonter-Tanz
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltet Tanz, bei dem die Paare gruppenweise, in einem Viereck einander gegenüberstehend, tanzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kontertanz · Contretanz
Kontertanz, Contretanz m. Gesellschaftstanz (mit von vier Paaren ausgeführten Grundfiguren, im Unterschied zum Rundtanz), entlehnt (18. Jh.) aus frz. contredanse f., dieses unter volksetymologischer Umdeutung (im Hinblick auf die paarweise Aufstellung der Ausführenden) aus engl. country-dance ‘Reihen-, Bauerntanz’.

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Kontertanz · Kontratanz  ●  Contredance  franz. · Contredanse  franz. · ↗Contretanz  franz. · Cotillon  franz. · Country Dance  engl.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie führen Menuette und Kontertänze auf, karikieren mit kokettem Hüftschwung die Hofetikette der einstigen spanischen Kolonialherren.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.2000
In Richard Wagners 1871 veröffentlichten Erinnerungen an Auber findet sich der Hinweis auf die Herkunft dieser Musik aus dem Rhythmus des Kontertanzes.
Wirth, Helmut: Auber. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 3666
Zitationshilfe
„Kontertanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kontertanz>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konterstoß
Konterschwung
Konterschlag
konterrevolutionär
Konterrevolution
kontestabel
Kontestation
kontestieren
Kontext
kontextabhängig