Kontingentflüchtling, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kontingentflüchtlings · Nominativ Plural: Kontingentflüchtlinge
WorttrennungKon-tin-gent-flücht-ling

Typische Verbindungen zu ›Kontingentflüchtling‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Asylbewerber Aussiedler GUS-Staat Sowjetunion Spätaussiedler Status Zuzug genannt jüdisch sogenannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kontingentflüchtling‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kontingentflüchtling‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit 1990 hätten 5500 von 7000 eingereisten jüdischen Kontingentflüchtlingen das Land wieder verlassen.
Der Tagesspiegel, 14.04.2005
Die häufig verwendete Bezeichnung "russische Kontingentflüchtlinge" ist deshalb nicht korrekt.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.1997
Ich bin mit meiner Familie aus der ehemaligen UdSSR eingewandert, als Kontingentflüchtling.
Die Welt, 28.05.2002
Bei den albanischen Flüchtlingen konnten sich Bund und Länder nicht darauf einigen, sie als Kontingentflüchtlinge zu behandeln.
o. A. [pra]: Kontingentflüchtlinge. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1990]
Er wurde als jüdischer Kontingentflüchtling anerkannt und durfte ausnahmsweise nicht erst nach zehn, sondern schon nach acht Jahren die deutsche Staatsangehörigkeit beantragen.
Die Zeit, 24.04.2003, Nr. 18
Zitationshilfe
„Kontingentflüchtling“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kontingentfl%C3%BCchtling>, abgerufen am 27.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kontingent
Kontinenz
Kontinentalverschiebung
Kontinentalstaat
Kontinentalsperre
kontingentfrei
kontingentieren
Kontingentierung
Kontingenz
Kontingenztabelle