Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kontingentierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kontingentierung · Nominativ Plural: Kontingentierungen
Aussprache  [kɔntɪŋgɛnˈtiːʀʊŋ]
Worttrennung Kon-tin-gen-tie-rung
Wortbildung  mit ›Kontingentierung‹ als Letztglied: Einfuhrkontingentierung

Thesaurus

Synonymgruppe
Kontingentierung · Rationierung · Zuerkennung · Zumessung · Zuteilung · Zuweisung

Typische Verbindungen zu ›Kontingentierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kontingentierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kontingentierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kontingentierung aber trifft sie härter als die wenigen Großen. [Der Spiegel, 01.10.1984]
Aber mit dieser „Kontingentierung ersten Ranges“ hat es bald ein Ende. [Die Zeit, 07.12.1984, Nr. 50]
Sollte man die Kontingentierung für städtische Angestellte nicht besser abschaffen? [Süddeutsche Zeitung, 08.09.2004]
Allerdings sind sie durch die Kontingentierungen wesentlich teurer geworden als früher. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.1998]
Die Einfuhr ausländischer Filme nach Deutschland unterlag einer staatlichen Kontingentierung. [Kriegk, Otto: Der deutsche Film im Spiegel der Ufa, Berlin: Ufa-Buchverl. 1943, S. 117]
Zitationshilfe
„Kontingentierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kontingentierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kontingentflüchtling
Kontingent
Kontinenz
Kontinentalverschiebung
Kontinentalstaat
Kontingenz
Kontingenztabelle
Kontinuation
Kontinuität
Kontinuitätslinie