Konto, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kontos · Nominativ Plural 1: Kontos (selten) · Nominativ Plural 2: Konten
Nebenform (besonders) schweizerisch Konto · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kontos · Nominativ Plural: Konti
Aussprache
WorttrennungKon-to
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›Konto‹ als Erstglied: ↗Kontenbewegung · ↗Konteninhaber · ↗Kontenrahmen · ↗Kontensparen · ↗Kontoabschluss · ↗Kontoauszug · ↗Kontobewegung · ↗Kontobuch · ↗Kontoinhaber · ↗Kontokarte · ↗Kontokorrent · ↗Kontonummer · ↗Kontosaldo · ↗Kontostand · ↗Kontoverbindung · ↗kontoführend
 ·  mit ›Konto‹ als Letztglied: ↗Anderkonto · ↗Arbeitszeitkonto · ↗Asservatenkonto · ↗Auslandskonto · ↗Ausländerkonto · ↗Bankkonto · ↗Basiskonto · ↗Benutzerkonto · ↗Bürgerkonto · ↗Debitorenkonto · ↗Gehaltskonto · ↗Geheimkonto · ↗Girokonto · ↗Handelskonto · ↗Interimskonto · ↗Kapitalkonto · ↗Kontokorrentkonto · ↗Kreditorenkonto · ↗Lebensarbeitszeitkonto · ↗Lohnkonto · ↗Lorokonto · ↗Nostrokonto · ↗Nummernkonto · ↗Partizipationskonto · ↗Personenkonto · ↗Postscheckkonto · ↗Privatkonto · ↗Punktekonto · ↗Punktkonto · ↗Sachkonto · ↗Saldokonto · ↗Sammelkonto · ↗Schuldkonto · ↗Sichtkonto · ↗Solidaritätskonto · ↗Sonderkonto · ↗Sparkonto · ↗Spendenkonto · ↗Sperrkonto · ↗Steuerausgleichskonto · ↗Sündenkonto · ↗Treuhandkonto · ↗Uraltkonto · ↗Verlustkonto · ↗Verrechnungskonto · ↗Warenkonto · ↗Zeitkonto
eWDG, 1969 und DWDS, 2014

Bedeutungen

1.
schriftlich geführte Übersicht, mit der eine Bank für ihren Kunden die Rechnung über Ein- und Ausgänge zu seinen Gunsten oder Lasten führt, Bankkonto
Beispiele:
sich [Dativ] ein Konto bei der Bank einrichten, anlegen
er eröffnet, besitzt, hat ein Konto bei der Sparkasse
er hat 1000 Euro auf seinem Konto
Geld auf sein Konto einzahlen, auf jmds. Konto überweisen
Geld vom Konto abheben
sein Konto überziehen
jmdm. das Konto sperren
ein Konto löschen
die Bank errichtet und führt ein Konto für den Kunden
das geht auf Konto (= Rechnung) von ..., auf Konto des Betriebes
umgangssprachlich, übertragen etw. geht, kommt auf jmds. Konto (= jmdn. muss man für etw. verantwortlich machen, jmd. hat etw. verschuldet)
Beispiele:
er hat viel auf dem Konto
August Pilz, der wie ein Rabe stahl, auf dessen Konto jedes fehlende Huhn kam [SeegerHabicht151]
Und Sie haben mich auf Ihrem Konto (= auf Ihrem Gewissen), Herr Oberst [Borchert192]
2.
Zugangsberechtigung zu einem Rechner, einem Webdienst oder einer Webanwendung mit ZugangsbeschränkungQuelle: DWDS, 2014
Beispiele:
Vor wenigen Wochen hat das Unternehmen einen sogenannten Inactive Account Manager vorgestellt. Dort legt der Nutzer fest, was mit seinen […] gespeicherten Daten […] geschehen soll, wenn sein Konto eine Zeit lang nicht benutzt wird. [Die Zeit, 08.06.2013, Nr. 24]
Facebook gab in seiner Mitteilung an, 1,5 Prozent der Konten seien beispielsweise nur dazu angelegt worden, um Spam zu verschicken. [Die Zeit, 27.09.2012 (online)]
Verbieten kann einem schließlich niemand, Konten bei verschiedenen Freemailern anzulegen und so die Schwächen des einen Anbieters mit den Stärken eines anderen auszugleichen. [C’t, 2001, Nr. 10]

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konto n. ‘Guthaben, laufende Aufrechnung von Forderungen und Verbindlichkeiten, von Einnahmen und Ausgaben’, als Terminus der Kaufmannssprache und des Bankwesens Entlehnung (um 1500) von ital. conto ‘Rechnung’, das aus spätlat. computus ‘Berechnung’ (zu lat. computāre ‘berechnen’, s. ↗Kontor) hervorgegangen ist.

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Bankkonto · ↗Bankverbindung · Konto  ●  ↗Kontoverbindung  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betrag Depot Geld Guthaben Punkt Zähler abbuchen abheben buchen deponieren einfrieren eingefrieren einrichten einzahlen eröffnen fließen geheim gutschreiben nachrichtenlos plündern schwarz sperren transferieren umleiten unterhalten verbuchen Überweisung überweisen überziehen überzogen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konto‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt sie noch, die guten Konten vom Banker um die Ecke.
Die Zeit, 17.11.2008, Nr. 46
Als die Tochter weg war, räumte er ihr gemeinsames Konto leer.
Bild, 02.06.2005
Wie lange sollte das noch dauern, ein Konto zu eröffnen?
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 262
Denn auf eine bessere Art können wir unser Konto wirklich nicht erhöhen.
Brief von Ernst G. an Herrn R. vom 29.11.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Hiervon habe er 14000 Mark verbraucht und den Rest wieder auf das Konto seiner Frau eingezahlt.
Friedländer, Hugo: Der König der Spieler Rudolf Stallmann und Genossen auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3775
Zitationshilfe
„Konto“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konto>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kontinuum
Kontinuitätslinie
Kontinuität
kontinuierlich
kontinuieren
Kontoabschluß
Kontoausgleich
Kontoauszug
Kontoauszugdrucker
Kontoauszugsdrucker