Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kontrabassist, der

Alternative Schreibung Contrabassist
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kontrabassisten · Nominativ Plural: Kontrabassisten
Worttrennung Kon-tra-bas-sist · Kont-ra-bas-sist ● Con-tra-bas-sist · Cont-ra-bas-sist (computergeneriert)
Wortzerlegung Kontrabass -ist
Rechtschreibregel § 32 (2)
eWDG

Bedeutung

Streicher, der Kontrabass spielt; Bassist

Typische Verbindungen zu ›Kontrabassist‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Kontrabassist‹ und ›Contrabassist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kontrabassist‹, ›Contrabassist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kontrabassisten wussten oft nicht, wo sie ihre Instrumente hinstellen sollten. [Die Zeit, 28.06.2010, Nr. 26]
Dann fällt ihm die Geschichte mit dem bekifften Kontrabassisten ein. [Süddeutsche Zeitung, 04.04.1998]
Als Kontrabassist bezeichnete man ihn als einen der »größten Meister Deutschlands«. [Hempel, Gunter: Wach. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 40401]
Ein Kontrabassist massierte sich die ermüdeten Finger während einer Spielpause. [Die Zeit, 28.11.2012 (online)]
Und zwischen den Trümmern des Hockers hebt der junge Kontrabassist wieder an. [Die Zeit, 10.08.2009, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Kontrabassist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kontrabassist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kontrabass
Kontraalt
Kontra
Kontozugriff
Kontoverbindung
Kontradiktion
Kontrafagott
Kontrafaktur
Kontrahage
Kontrahent