Kontraktion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kontraktion · Nominativ Plural: Kontraktionen
Aussprache
WorttrennungKon-trak-ti-on
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Kontraktion‹ als Letztglied: ↗Herzkontraktion · ↗Muskelkontraktion
eWDG, 1969

Bedeutung

das Kontrahieren, die Zusammenziehung
a)
Medizin
Beispiel:
die Kontraktion eines Muskels, der Harnblase, Gallenblase
b)
Geologie Schrumpfung des festen Gesteins durch Abkühlung oder Austrocknung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kontrahieren · Kontrahent · Kontrakt · Kontraktion
kontrahieren Vb. ‘zusammenziehen, einen Vertrag schließen’. Die Entlehnung (16. Jh.) aus lat. contrahere (contractum) ‘zusammenziehen, eine geschäftliche Verbindung eingehen’ (vgl. lat. trahere ‘ziehen, schleppen’) bezeichnet zunächst nur ‘einen Vertrag schließen’ (woraus in der Studentensprache ‘einen Zweikampf verabreden’). Die Bedeutung ‘zusammenziehen’ (Anfang 19. Jh.) ist wohl (auch für kontrahieren als gramm. Terminus) durch erneute Anlehnung an das lat. Verb entstanden. Kontrahent m. ‘Vertragspartner, Rivale, Gegner im Zweikampf’ (16. Jh.), entsprechend dem Part. Präs. lat. contrahēns (Genitiv contrahentis). Kontrakt m. ‘Vertrag, Abmachung’, bereits im 15. Jh. in der Kanzleisprache aus gleichbed. lat. contractus. Kontraktion f. ‘Zusammenziehung, Verkürzung’ (19. Jh.), lat. contractio (Genitiv contractiōnis).

Thesaurus

Synonymgruppe
Kontraktion · ↗Verkürzung · ↗Zusammenziehung
Unterbegriffe
Mathematik
Synonymgruppe
Kantenkontraktion · Kontraktion
Assoziationen
  • Objekt aus Knoten und Kanten  ●  ↗Graph  fachspr.
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Kontraktion · ↗Synizese · ↗Synizesis · ↗Synärese · ↗Synäresis
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blutgefäß Erschlaffung Expansion Gebärmutter Herz Herzkammer Herzmuskel Längsmuskel Muskel Muskelfaser Muskelzelle Muskulatur Phase Universum auslösen ausüben befördern bewirken erzeugen heftig plötzlich regelmäßig rhythmisch signalisieren stark steuern veranlassen verursachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kontraktion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch soll auf „die Phase der Kontraktion nun die kontrollierte Offensive“ folgen.
Die Zeit, 25.07.1975, Nr. 31
Sie war sehr still und kam mit allen Kontraktionen gut klar.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 44
Der Muskel besitzt aber auch die Fähigkeit, auf Reize, die ihn direkt treffen, durch Kontraktion zu antworten.
Herter, Konrad: Vergleichende Physiologie der Tiere, Berlin: de Gruyter 1947 [1927], S. 9
Dies geschieht über alternierende Kontraktionen der dorsalen und ventralen Längsmuskeln.
Rathmeyer, Werner: Motorische Steuerung bei Invertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 166
Bei Frauen beginnt der Orgasmus mit heftigen rhythmischen Kontraktionen im äußeren Drittel der Vagina.
Bild, 02.02.2000
Zitationshilfe
„Kontraktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kontraktion>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kontraktilität
kontraktil
kontraktbrüchig
Kontraktbruch
Kontrakt
Kontraktionstheorie
Kontraktionsvorgang
kontraktiv
kontraktlich
Kontraktualismus