Kontrazeption, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kontrazeption · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungKon-tra-zep-ti-on · Kont-ra-zep-ti-on
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutung

Medizin Vermeidung einer Schwangerschaft, Empfängnisverhütung
Beispiele:
Vaginalringe und Hormonpflaster sollen in der Kontrazeption eine gleich hohe Sicherheit wie die Pille, aber eine leichtere Anwendung bringen. [Der Standard, 28.10.2015]
»Neue Formen der männlichen Kontrazeption [neben Kondom und Sterilisation] sind erforderlich, damit Männer eine aktivere Rolle bei der Familienplanung spielen können und die Vorteile und Lasten der Kontrazeption gerechter zwischen Mann und Frau geteilt werden können.« [Zeit Wissen, 11.10.2011, Nr. 06]
Warum lässt man sich nicht sterilisieren und erspart sich so die ständige Kontrazeption? [Der Tagesspiegel, 17.06.2004]
Als Methode der Kontrazeption ist es rechtlich und gesellschaftlich akzeptiert, dass hormonale oder mechanische Mittel zur Verhinderung der Einnistung eines Embryos in die Gebärmutter verwendet werden. [Süddeutsche Zeitung, 30.05.2001]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: hormonale Kontrazeption
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

konzipieren · Konzept · Konzeption · Kontrazeption
konzipieren Vb. ‘aufsetzen, abfassen, entwerfen, eine erste Fassung herstellen’, mhd. concipieren, auch ‘ein Kind empfangen’, entlehnt aus lat. concipere (conceptum) ‘auffassen, in sich aufnehmen, schwanger werden, empfangen, etw. in einer bestimmten Formel aussprechen, sich etw. vorstellen’; vgl. lat. capere ‘nehmen, fassen, ergreifen’. Konzept n. ‘erste Niederschrift, Plan, Entwurf’ (16. Jh.), aus lat. conceptum, dem substantivierten Neutrum des Part. Perf. von lat. concipere (s. oben), vielleicht unter Einfluß von lat. conceptus ‘das Zusammenfassen, Erfassen, Empfängnis’, spätlat. auch ‘Gedanke, Vorsatz’, da im Dt. anfangs auch ‘gedanklicher Entwurf, Vorsatz, Absicht’; vgl. aus dem Konzept kommen (17. Jh.), aus dem Konzept bringen (18. Jh.). Konzeption f. ‘schöpferischer Einfall, (künstlerischer) Entwurf, Auffassung, Empfängnis’, entlehnt (18. Jh.) aus lat. conceptio (Genitiv conceptiōnis) ‘das Zusammen-, Auffassen, Ausdruck einer Sache in Worten, Inbegriff, Empfängnis’. Dazu das Gegenwort Kontrazeption f. ‘Empfängnisverhütung’ (20. Jh.), s. ↗kontra-.

Thesaurus

Synonymgruppe
Antikonzeption · ↗Empfängnisverhütung · ↗Familienplanung · Kontrazeption · Konzeptionsschutz · ↗Schwangerschaftsverhütung · ↗Verhütung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Methode hormonal männlich oral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kontrazeption‹.

Zitationshilfe
„Kontrazeption“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kontrazeption>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kontravention
kontravenieren
Kontravenient
Kontrasubjekt
Kontrastverfahren
kontrazeptiv
Kontrazeptivum
Kontre
Kontrektationstrieb
Kontretanz