Konvergenz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konvergenz · Nominativ Plural: Konvergenzen
Aussprache 
Worttrennung Kon-ver-genz
Grundformkonvergieren
Wortbildung  mit ›Konvergenz‹ als Letztglied: Medienkonvergenz
Herkunft zu gleichbedeutend convergentianlat < convergerespätlat ‘sich hinneigen’
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich Annäherung, Übereinstimmung von Meinungen, Zielen o. Ä.
2.
Mathematik konvergentes Verhalten, Verlaufen
3.
Physik das Sichschneiden von Lichtstrahlen
4.
Biologie Ausbildung ähnlicher Merkmale hinsichtlich Gestalt und Organen bei genetisch verschiedenen Lebewesen meist durch Anpassung an gleiche Umweltbedingungen
5.
Medizin gleichsinnige Bewegung der Augen nach innen beim Sehen in unmittelbarer Nähe
6.
Psychologie das Zusammenwirken von Anlage und Umwelt als Prinzip der psychischen Entwicklung
7.
Meereskunde Zusammentreffen von verschiedenen Strömungen des Meerwassers
8.
Geologie das Auftreten von gleichen oder ähnlichen Oberflächenformen in unterschiedlichen Klimazonen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

konvergieren · Konvergenz · konvergent
konvergieren Vb. ‘sich einander nähern, übereinstimmen’, anfangs (in der Optik und Mathematik) ‘sich nähern, auf einen gemeinsamen Schnittpunkt zulaufen’ (von Lichtstrahlen, Linien), entlehnt (18. Jh.) aus spätlat. convergere ‘sich hinneigen’ (vgl. lat. vergere ‘sich gegen etw. neigen’). Konvergenz f. ‘Zusammenstreben, Annäherung, Übereinstimmung’, zuerst ‘Neigung, Annäherung zweier Linien’ (18. Jh.), aus nlat. convergentia. konvergent Adj. ‘aufeinander zulaufend, übereinstimmend’ (19. Jh.), spätlat. convergēns (Genitiv convergentis), Part. Präs. von convergere.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abstimmung · Angleichung · Annäherung · Konvergenz
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Konvergenz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konvergenz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Konvergenz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Konvergenz ist, da es sich um temporalisierte Elemente (Ereignisse) handelt, nur je gegenwärtig möglich. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 284]
Die rein technische Konvergenz geht weiter, die Technologie entwickelt sich hier wie dort, teilweise nähern sie sich an, teilweise entfernen sie sich voneinander. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1977]]
Um diesen Zwängen zu gehorchen, ist eine Konvergenz der Politiken unerläßlich. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1974]]
An der sinkenden Schärfe zu den Rändern hin ist sicherlich auch die schlechte Konvergenz mitschuldig. [C't, 2000, Nr. 9]
Lediglich bei der Konvergenz konnten wir kein besseres Ergebnis als befriedigend messen. [C't, 1999, Nr. 8]
Zitationshilfe
„Konvergenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konvergenz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konventualin
Konventuale
Konventsmesse
Konventionalstrafe
Konventionalität
Konvergenzkriterium
Konvergenztheorie
Konversation
Konversationsanalyse
Konversationslexikon