Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Konversationslexikon, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Kon-ver-sa-ti-ons-le-xi-kon
Wortzerlegung Konversation Lexikon
eWDG

Bedeutung

alphabetisch geordnetes Nachschlagewerk über alle Wissensgebiete
Beispiele:
etw. im Konversationslexikon nachlesen
sich über eine historische Persönlichkeit an Hand des Konversationslexikons informieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konversation · Konversationslexikon · konversieren
Konversation f. ‘gesellschaftlicher Verkehr, Umgang’ (Mitte 16. Jh.), dann vor allem ‘Unterhaltung’ (Ende 16. Jh.), später vielfach auch ‘leichtes, förmliches Gespräch’, Entlehnung von gleichbed. afrz. frz. conversation, lat. conversātio (Genitiv conversātiōnis) ‘Umgang, Verkehr’ (zu lat. conversārī ‘Umgang haben, verkehren mit jmdm.’). – Konversationslexikon n. ‘Nachschlagewerk über alle Wissensgebiete’, vgl. Reales Staats-, Zeitungs- und Conversations-Lexicon (1704), weil darin „allerhand zum täglichen Politischen Umgange mit gescheuten Leuten, unentbehrliche Stücke der galanten Gelehrsamkeit enthalten sind“ (1713). konversieren Vb. ‘mit jmdm. verkehren, Umgang haben, sich unterreden, unterhalten’ (15. Jh.), in neuerer Zeit besonders ‘sich gewandt unterhalten, eine Unterhaltung pflegen’; zunächst wohl aus lat. conversārī (s. oben), doch bald von frz. converser in seiner Verbreitung gefördert.

Thesaurus

Synonymgruppe
Konversationslexikon · Lexikon · Universallexikon · enzyklopädisches Lexikon  ●  Encyclopädie  veraltet · Enzyklopädie  Hauptform · Allbuch  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Konversationslexikon‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konversationslexikon‹.

Band brockhaussch meyersch

Verwendungsbeispiele für ›Konversationslexikon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angstvoll saß sie bald über diesen, bald über jenen Band des Konversationslexikons gebeugt. [Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 155]
So erzählte mir unsere Mutter, und das Konversationslexikon sagt dasselbe. [Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054]
Die Konversationslexika zehrten natürlich von den legendären enzyklopädischen Werken der Aufklärung. [Die Zeit, 13.12.1996, Nr. 51]
Sie ruhte, wie ich schon sagte, auf einigen Bänden eines alten Konversationslexikons. [Die Zeit, 11.03.1948, Nr. 11]
Für alle Fälle nehme man auch ein Konversationslexikon mit in die Falle! [Engelhardt, Wilhelm: Kleiner Knigge für heimkehrende Sieger nebst kurzer Instruktion über die Heimat. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 28332]
Zitationshilfe
„Konversationslexikon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konversationslexikon>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konversationsanalyse
Konversation
Konvergenzzone
Konvergenztheorie
Konvergenzkriterium
Konversationsstück
Konversationston
Konverse
Konversion
Konversionsbehandlung