Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Konvertibilität, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konvertibilität · Nominativ Plural: Konvertibilitäten
Aussprache 
Worttrennung Kon-ver-ti-bi-li-tät

Thesaurus

Synonymgruppe
Konvertibilität · Konvertierbarkeit

Typische Verbindungen zu ›Konvertibilität‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konvertibilität‹.

Verwendungsbeispiele für ›Konvertibilität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und in der Tat handelt es sich nur um die Konvertibilität der Wechsel in Geld. [o. A.: NACHRICHTEN AUS DER MARKTWIRTSCHAFT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1987]]
Ein integraler Teil jedes wirksamen multilateralen Systems ist die Wiederherstellung der Konvertibilität des Sterling, die jedoch nur in fortschreitenden Phasen erreicht werden kann. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1952]]
Und dann schließt sich eigentlich die Frage der Konvertibilität an. [Die Zeit, 12.02.1990, Nr. 07]
Die allgemeine Konvertibilität steht schon seit einem Jahrzehnt nur noch auf dem Papier. [Die Zeit, 15.08.1969, Nr. 33]
Danach käme ein Währungsverbund mit freier Konvertibilität erst dann in Betracht, wenn die DDR‑Wirtschaft Anschluß an unser Niveau gefunden hat. [Nr. 165B: Währungsunion mit Wirtschaftsreform vom 7. Februar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 24538]
Zitationshilfe
„Konvertibilität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konvertibilit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konverter
Konversionstherapie
Konversionsfilter
Konversionsbehandlung
Konversion
Konvertierbarkeit
Konvertierung
Konvertit
Konvexität
Konvexlinse