Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Konzentrationsfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Kon-zen-tra-ti-ons-fä-hig-keit · Kon-zent-ra-ti-ons-fä-hig-keit
eWDG

Bedeutung

Fähigkeit, sich zu konzentrieren
Beispiel:
er besaß Fleiß und große Konzentrationsfähigkeit

Typische Verbindungen zu ›Konzentrationsfähigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konzentrationsfähigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Konzentrationsfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Konzentrationsfähigkeit ist also bei ihnen nur für eine kurze Zeit vorhanden. [Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 140]
Und die Konzentrationsfähigkeit in den letzten Stunden lasse deutlich nach. [Süddeutsche Zeitung, 01.09.2001]
Wenn ihm alles Freude macht, hat er eine tolle Konzentrationsfähigkeit. [Bild, 27.09.2003]
Für mehr reicht die Konzentrationsfähigkeit auf der radiologischen Station nicht. [Der Tagesspiegel, 20.11.2004]
Das hat sich dann in meinem Spiel bemerkbar gemacht, gekoppelt mit der Konzentrationsfähigkeit. [Die Zeit, 11.02.1974, Nr. 06]
Zitationshilfe
„Konzentrationsfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konzentrationsf%C3%A4higkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konzentration
Konzentrat
Konzelebration
Konzelebrant
Konya
Konzentrationsgrad
Konzentrationslager
Konzentrationsmangel
Konzentrationsprozess
Konzentrationsschwäche