Konzerngewinn, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Konzerngewinn(e)s · Nominativ Plural: Konzerngewinne
WorttrennungKon-zern-ge-winn (computergeneriert)
WortzerlegungKonzernGewinn
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschreibungen Beteiligungsverkäufen Betriebsergebnis Ertragssteuern Ertragsteuern Gesamtjahr Löwenanteil Sonderposten Steigerung Steuern Verdoppelung ausgewiesen ausgewiesene beisteuerte beitragen bereinigte erwirtschaftet gesteigert gestiegenen kletterte konsolidierte operativen schnellte schrumpfte stieg verbleibt verdoppelt verdreifacht zulegte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konzerngewinn‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erwartet werde ein Konzerngewinn von knapp unter 180 Millionen Euro bei einem Ergebnis vor Steuern von leicht unter 550 Millionen Euro.
Die Zeit, 14.08.2012 (online)
Im vergangenen Jahr war der Konzerngewinn nach über 66 Millionen Euro in 2003 auf 52 Millionen Euro gesunken.
Der Tagesspiegel, 08.04.2005
Dafür stieg der Konzerngewinn sprunghaft von 392 Millionen auf 869 Millionen Euro.
Süddeutsche Zeitung, 08.11.2003
Auch die Konzerngewinne reichen nicht aus für den großen Sprung.
Die Welt, 30.10.1999
Doch für rund 90 Prozent der Konzerngewinne sorgt weiterhin der Verkauf von Personenwagen.
Der Spiegel, 23.04.1990
Zitationshilfe
„Konzerngewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konzerngewinn>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …