Konzertina

Worttrennung Kon-zer-ti-na
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Handharmonika mit vollständiger chromatischer Skala

Thesaurus

Synonymgruppe
Konzertina [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
  • Handzuginstrument  fachspr.
  • Harmonika · Harmonikainstrument
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Konzertina‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hellblaue Fingernägel trägt sie zur roten Konzertina, und zwischen diesen Farbtönen liegt ihre Musik.
Die Zeit, 17.07.2000, Nr. 29
Immerhin sind die Nuancen, die der Meister seiner wendigen Konzertina entlockt, so vielfältig wie die Instrumente eines Orchesters.
Der Tagesspiegel, 18.03.2002
Die Notierung erfolgte anfänglich, wie bei der Konzertina, im Waschleinensystem, später auch in Grifftonschrift.
o. A.: B. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 709
Der Länderschwerpunkt ist dann Kolumbien, zum magischen Instrument wurde die Konzertina auserkoren, Tanz des Jahres ist der Streetdance.
Die Zeit, 03.07.2011 (online)
Konzertinas sind besonders in der fränkischen Volksmusik verbreitete Knopf-Akkordeone und offiziell Schwerpunkt des Fachbereiches.
Süddeutsche Zeitung, 23.10.2001
Zitationshilfe
„Konzertina“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Konzertina>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konzertierung
konzertiert
konzertieren
Konzerthaus
Konzerthalle
Konzertinstitut
Konzertkalender
Konzertkarte
Konzertlager
Konzertleben