Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Kooperation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kooperation · Nominativ Plural: Kooperationen
Aussprache
WorttrennungKo-ope-ra-ti-on
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Kooperation‹ als Erstglied: ↗Kooperationsbereitschaft · ↗Kooperationsbeziehung · ↗Kooperationsgemeinschaft · ↗Kooperationsmöglichkeit · ↗Kooperationspartner · ↗Kooperationsvereinbarung · ↗Kooperationsvertrag · ↗Kooperationswille · ↗Kooperationswillen · ↗Kooperationswunsch · ↗kooperationsbereit · ↗kooperationsfähig
 ·  mit ›Kooperation‹ als Letztglied: ↗Forschungskooperation · ↗Unternehmenskooperation · ↗Wirtschaftskooperation
eWDG, 1969

Bedeutung

auf ein gemeinsames Ziel gerichtete Tätigkeit mehrerer Partner, von denen jeder bestimmte Teilaufgaben übernimmt, Zusammenarbeit
Beispiele:
dieses Problem wurde durch Kooperation verschiedener Wissenschaftler gelöst
Wirtschaft die zwischenbetriebliche, gesellschaftliche, sozialistische Kooperation
Wirtschaft eine sinnvolle Kooperation mehrerer Betriebe, zwischen mehreren Partnern
Wirtschaft in der Landwirtschaft ist man zur Kooperation übergegangen
Wirtschaft ein Produkt in Kooperation entwickeln, herstellen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

operieren · Operation · Operateur · operativ · Kooperation · kooperieren
operieren Vb. ‘handeln, verfahren’ (1. Hälfte 16. Jh.; in militärischem Sinne seit 19. Jh.), ‘Wirkung zeigen, wirken’ (Mitte 16. Jh., besonders als Wort der Apothekersprache), ‘einen chirurgischen Eingriff vornehmen’ (Anfang 18. Jh.), entlehnt aus lat. operārī ‘beschäftigt sein, arbeiten, wirken, verrichten’, einem Denominativum zu lat. opus (Genitiv operis) ‘Arbeit, Beschäftigung, Handlung, Werk’ bzw. lat. opera ‘Arbeit, Tätigkeit, Mühe’. Gelegentlicher Einfluß von mfrz. frz. opérer (gleicher Herkunft) auf das Dt. ist wahrscheinlich. Operation f. ‘Verfahrensart, Verlauf von Krankheiten, Vorgang, Einfluß, Wirkung von Heilverfahren’ (1. Hälfte 16. Jh.), ‘chrirurgischer Eingriff’ (2. Hälfte 16. Jh.), ‘zielgerichtete Bewegung eines militärischen Verbandes’ (Ende 17. Jh.), aus lat. operātio (Genitiv operātiōnis) ‘das Arbeiten, Arbeit, Verrichtung, Gewerbe’ (zu lat. operārī, s. oben), möglicherweise mit gelegentlichem Einfluß von gleichbed. mfrz. frz. opération. Operateur m. ‘Wundarzt, operierender Arzt’ (1. Hälfte 18. Jh.), frz. opérateur; seit Mitte 19. Jh. von Chirurg verdrängt. operativ Adj. ‘wirkend, tätig eingreifend, eine Operation betreffend’ (2. Hälfte 19. Jh.), frz. opératif. Kooperation f. ‘Zusammenarbeit, Zusammenwirken’ (um 1800), frz. coopération. kooperieren Vb. ‘zusammenarbeiten, -wirken, mitwirken’ (um 1800), frz. coopérer.

Thesaurus

Synonymgruppe
Beistand · ↗Betreuung · ↗Erleichterung · ↗Hilfestellung · Kooperation · ↗Rückendeckung · ↗Unterstützung · ↗Unterstützungsangebot  ●  (jemandem) Stütze (sein)  altertümelnd · ↗Hilfe  Hauptform · ↗Support  engl., Jargon · helfende Hand  fig. · Stab und Stütze (bibl.)  geh., fig.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kooperation · ↗Mitarbeit · ↗Mithilfe · ↗Unterstützung · ↗Zusammenarbeit · ↗Zusammenspiel · ↗Zusammenwirken  ●  strategische Partnerschaft  fachspr., Jargon
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Kollaboration · enge Kooperation
  • Belgien, Niederlande, Luxemburg · Benelux · Beneluxländer · Beneluxstaaten
  • Geheimer Polizeiverein · Polizeikartell · Siebenerverein
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akquisition Allianz Bereich Bereitschaft Fusion Konfrontation Koordination Partner Spezialisierung anstreben ausbauen bestehend eingehen eng geplant grenzüberschreitend industriell intensiv intensivieren international mangelnd militärisch regional strategisch vereinbaren vereinbart verstärken verstärkt vertiefen wirtschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kooperation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wieder versagt in den Jahren darauf die internationale Kooperation.
Die Zeit, 02.03.2009, Nr. 09
Zunächst läuft die Kooperation für drei Monate, über die Höhe des Budgets wird geschwiegen.
Bild, 05.01.2006
Zugleich wollen wir aber dort, wo die Kunden es nicht sehen, soviel Nutzen aus der Kooperation mit Ford ziehen wie möglich.
Der Spiegel, 11.11.1996
An die Stelle einer sozialen Integration durch Glauben tritt eine durch Kooperation.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 122
Eine solche integrative Lösung würde mehr verlangen als eine interdisziplinäre Kooperation.
Schönpflug, Wolfgang: Allgemeine Psychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 88
Zitationshilfe
„Kooperation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kooperation>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kooperateur
Kookkurrenz
Koog
Koofmich
konzise
Kooperationsabkommen
kooperationsbereit
Kooperationsbereitschaft
Kooperationsbeziehung
kooperationsfähig