Kooperator

WorttrennungKo-ope-ra-tor (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltet Mitarbeiter
2.
österreichisch, noch landschaftlich katholischer Hilfsgeistlicher

Verwendungsbeispiele für ›Kooperator‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Aushilfspriester und Kooperator war er in diversen katholischen Gemeinden tätig, später arbeitete er als Religionslehrer.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.1999
Auch in Bayern - der kirchenfeindliche Minister von Lutz war entlassen worden - griffen kirchentreue Publizisten zur Feder, so der Neuöttinger Kooperator Franz Xaver Konrad.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.1995
Die Ausnahme bildete hier der Kooperator Hobert von St. Christoph.
Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 50
Herr Kooperator Smeckal seinerzeit hatte keine Erklärung auf Anton L.s diesbezügliche Frage gewußt; er war zornig geworden.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 214
Zitationshilfe
„Kooperator“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kooperator>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kooperative
Kooperativ
Kooperationswunsch
Kooperationswillen
Kooperationswille
kooperieren
Kooperierung
Kooptation
kooptieren
Kooptierung