Kopeke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kopeke · Nominativ Plural: Kopeken
Abkürzung Kop. · Substantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKo-pe-ke (computergeneriert)
HerkunftRussisch
eWDG, 1969

Bedeutung

kleinste Währungseinheit Russlands
Beispiel:
die Kopeke ist der hundertste Teil eines Rubels

Typische Verbindungen zu ›Kopeke‹, ›Kop.‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kopeke Rubel einzig fünfzig kosten zwanzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopeke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kopeke‹, ›Kop.‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir werden keine Kopeke ausgeben, um Betriebe zurückzukaufen, also wieder zu verstaatlichen.
Die Welt, 07.03.2005
Und ich habe mehr verdient als 40 Kopeken pro Tag.
Die Zeit, 26.06.1964, Nr. 26
Es galt also, die erforderlichen »Kopeken«, wie die kleinste Münze hieß, auf irgend eine andere Weise zu beschaffen.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Er gewann ihn knapp und strich die Kopeken zu sich hin.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 221
Er hatte in den letzten Wochen, um sich zu betäuben, sinnlos gewirtschaftet und besaß keine Kopeke mehr.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 115
Zitationshilfe
„Kopeke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopeke>, abgerufen am 29.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopalfichte
Kopal
Kopaivabaum
Kopaivabalsam
Kop.
Köpenickiade
Kopepode
Köper
Köperbindung
kopernikanisch