Kopf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kopf(e)s · Nominativ Plural: Köpfe
Aussprache
Wortbildung mit ›Kopf‹ als Erstglied: ↗-köpfig · ↗Kopf-an-Kopf-Rennen · ↗Kopfarbeit · ↗Kopfarbeiter · ↗Kopfbahnhof · ↗Kopfball · ↗Kopfbedeckung · ↗Kopfbehaarung · ↗Kopfbewegung · ↗Kopfbogen · ↗Kopfbolzen · ↗Kopfdünger · ↗Kopfdüngung · ↗Kopfende · ↗Kopfeslänge · ↗Kopfform · ↗Kopffüßer · ↗Kopffüßler · ↗Kopfgeld · ↗Kopfgeschwulst · ↗Kopfgrippe · ↗Kopfhaar · ↗Kopfhaltung · ↗Kopfhaube · ↗Kopfhaut · ↗Kopfhänger · ↗Kopfhörer · ↗Kopfjagd · ↗Kopfjäger · ↗Kopfkino · ↗Kopfkissen · ↗Kopfkohl · ↗Kopflage · ↗Kopflaus · ↗Kopfleiste · ↗Kopfleuchte · ↗Kopflänge · ↗Kopfmassage · ↗Kopfmensch · ↗Kopfnicken · ↗Kopfnote · ↗Kopfnuss · ↗Kopfpauschale · ↗Kopfpflaster · ↗Kopfpolster · ↗Kopfpreis · ↗Kopfprämie · ↗Kopfputz · ↗Kopfsalat · ↗Kopfschmerz · ↗Kopfschmuck · ↗Kopfschuppe · ↗Kopfschuss · ↗Kopfschutz · ↗Kopfschützer · ↗Kopfsprung · ↗Kopfstand · ↗Kopfstation · ↗Kopfstein · ↗Kopfsteuer · ↗Kopfstimme · ↗Kopfstoß · ↗Kopfstück · ↗Kopfstütze · ↗Kopftuch · ↗Kopfverband · ↗Kopfverletzung · ↗Kopfwasser · ↗Kopfweh · ↗Kopfweide · ↗Kopfweite · ↗Kopfwunde · ↗Kopfwäsche · ↗Kopfzahl · ↗Kopfzeile · ↗Kopfzerbrechen · ↗Köpfchen · ↗Köpflein · ↗kopfabwärts · ↗kopflastig · ↗kopflings · ↗kopflos · ↗kopfscheu · ↗kopfstehen · ↗kopfunter · ↗kopfüber · ↗köpflings
 ·  mit ›Kopf‹ als Letztglied: ↗Balkenkopf · ↗Betonkopf · ↗Blaukopf · ↗Blondkopf · ↗Blütenkopf · ↗Brausekopf · ↗Briefkopf · ↗Brückenkopf · ↗Bubikopf · ↗Buhnenkopf · ↗Charakterkopf · ↗Christuskopf · ↗Dickkopf · ↗Dielenkopf · ↗Distelkopf · ↗Doofkopf · ↗Doppelkopf · ↗Dorschkopf · ↗Drachenkopf · ↗Drehkopf · ↗Dummkopf · ↗Duschkopf · ↗Dusselkopf · ↗Döskopf · ↗Eierkopf · ↗Engelkopf · ↗Engelskopf · ↗Feuerkopf · ↗Firmenkopf · ↗Fischkopf · ↗Flachkopf · ↗Flachskopf · ↗Frauenkopf · ↗Gefechtskopf · ↗Gelenkkopf · ↗Glatzkopf · ↗Graukopf · ↗Grützkopf · ↗Gänsekopf · ↗Hartkopf · ↗Hinterkopf · ↗Hitzkopf · ↗Hohlkopf · ↗Holzkopf · ↗Hundekopf · ↗Igelkopf · ↗Januskopf · ↗Kahlkopf · ↗Kalbskopf · ↗Katzenkopf · ↗Kehlkopf · ↗Kinderkopf · ↗Kindskopf · ↗Knabenkopf · ↗Knallkopf · ↗Kohlkopf · ↗Krauskopf · ↗Krautkopf · ↗Langkopf · ↗Lockenkopf · ↗Löwenkopf · ↗Meerschaumkopf · ↗Menschenkopf · ↗Mohrenkopf · ↗Molenkopf · ↗Murrkopf · ↗Mädchenkopf · ↗Männerkopf · ↗Nagelkopf · ↗Ochsenkopf · ↗Pagenkopf · ↗Pfeifenkopf · ↗Pferdekopf · ↗Pilzkopf · ↗Polkopf · ↗Presskopf · ↗Puppenkopf · ↗Quatschkopf · ↗Querkopf · ↗Rammskopf · ↗Ramskopf · ↗Rappelkopf · ↗Rotkopf · ↗Rundkopf · ↗Römerkopf · ↗Salatkopf · ↗Saufkopf · ↗Schafkopf · ↗Schafskopf · ↗Schaumkopf · ↗Scherkopf · ↗Schiefkopf · ↗Schlangenkopf · ↗Schlaukopf · ↗Schneidkopf · ↗Schornsteinkopf · ↗Schraubenkopf · ↗Schrumpfkopf · ↗Schröpfkopf · ↗Schwachkopf · ↗Schweinekopf · ↗Schweinskopf · ↗Schwellkopf · ↗Senkkopf · ↗Spitzkopf · ↗Sprengkopf · ↗Starrkopf · ↗Stecknadelkopf · ↗Stierkopf · ↗Stiftenkopf · ↗Strohkopf · ↗Struwwelkopf · ↗Sturkopf · ↗Säulenkopf · ↗Sülzkopf · ↗Tabellenkopf · ↗Tassenkopf · ↗Tierkopf · ↗Titelkopf · ↗Tituskopf · ↗Tollkopf · ↗Torfkopf · ↗Totenkopf · ↗Treppenkopf · ↗Trotzkopf · ↗Vogelkopf · ↗Wackelkopf · ↗Wasserkopf · ↗Wirrkopf · ↗Wuschelkopf · ↗Zeitungskopf · ↗Zylinderkopf · ↗Zündkopf · ↗pro-kopf-
 ·  mit ›Kopf‹ als Binnenglied: ↗Kopf-an-Kopf-Rennen · ↗Weißkopfseeadler · ↗siebenköpfig · ↗Überkopfball · ↗Überkopflader
 ·  formal verwandt mit: ↗Großkopfete
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
oberster, als Sitz des Gehirns und Zentrum der Sinnesorgane wichtigster Körperteil des Menschen, der Tiere
a)
Beispiele:
ein runder, eckiger, großer, schmaler, spitzer, kleiner, edler, markanter, ausdrucksvoller Kopf
sein blonder, angegrauter, lockiger, geschorener, kahler, bärtiger Kopf
der zottige Kopf des Hundes
der mächtige Kopf des Elefanten
ein erhobener, aufrechter, schiefer, hängender, gesenkter, geduckter, vorgebeugter Kopf
Kopf hoch!
(vor Scham, Zorn) einen roten Kopf bekommen
der Kopf schmerzt, dröhnt jmdm., tut jmdm. weh
umgangssprachlichder Kopf brummt
der Kopf brennt, glüht jmdm., läuft rot an, ist jmdm. schwer, zerspringt fast
der Kopf steckt tief zwischen den Schultern, sinkt auf die Schulter, fällt auf die Brust
den Kopf bewegen, heben, hochnehmen, (in die Höhe) recken, hoch tragen, (neugierig) vorstrecken, neigen, beugen, senken, sinken lassen, schief halten, in den Nacken legen, nach hinten biegen, zurückwerfen, (nach der Seite) drehen, wenden, abwenden, aufstützen, (in die Hände) stützen, zurücklehnen, einziehen, in den Kissen vergraben
den Kopf durch die Tür stecken, zum Fenster herausstrecken
den Kopf bedecken
gehobenden Kopf entblößen
umgangssprachlichsich [Dativ] (in der Dunkelheit) den Kopf einrennen
(sich) [Dativ] den Kopf kratzen, kraulen
sich [Dativ], jmdm. den Kopf waschen
jmd. schüttelt (bedenklich, bedauernd, unwillig) den Kopf, wiegt (nachdenklich) den Kopf
jmds. Kopf in beide Hände nehmen
die Vögel stecken beim Schlafen ihr Köpfchen unters Gefieder
historischdem König wurde der Kopf abgeschlagen
mit Präposition
Grammatik: in Verbindung mit »am«, »an«
Beispiele:
am Kopf eine Verletzung haben
jmdm. einen Ball, Stein an den Kopf werfen
sich am Kopf kratzen
sie standen Kopf an Kopf (= dicht gedrängt)
Grammatik: in Verbindung mit »auf«
Beispiele:
den Hut auf den Kopf setzen, stülpen, auf dem Kopf behalten
eine Last auf dem Kopf tragen
der Turner stand auf dem Kopf
Grammatik: in Verbindung mit »aus«
Beispiel:
die Augen quellen, treten jmdm. aus dem Kopf
Grammatik: in Verbindung mit »bei«
Beispiel:
jmdn. beim Kopf nehmen
Grammatik: in Verbindung mit »durch«
Beispiel:
jmdm., sich [Dativ] eine Kugel durch den Kopf jagen, schießen
Grammatik: in Verbindung mit »hinter«
Beispiel:
die Arme hinter dem Kopf verschränken
Grammatik: in Verbindung mit »in«, »im«
Beispiele:
das Blut schießt, steigt jmdm. in den Kopf
der Zorn trieb ihm das Blut, die Hitze in den Kopf
einen Druck im Kopf haben, verspüren
mir ist dumpf im Kopf
Grammatik: in Verbindung mit »mit«
Beispiele:
mit dem Kopf nicken, wackeln, den Kopf schütteln
den Ball mit dem Kopf nehmen
mit bloßem, unbedecktem Kopf spazierengehen
mit dem Kopf auf etw., jmdn. deuten
Grammatik: in Verbindung mit »nach«
Beispiel:
Blutandrang nach dem Kopf haben
Grammatik: in Verbindung mit »ohne«
Beispiel:
norddeutsch, salopper rennt herum wie ein Huhn ohne Kopf (= er rennt verwirrt, planlos herum)
Grammatik: in Verbindung mit »über«
Beispiele:
die Arme über den Kopf strecken
(vor Entsetzen, Verwunderung) die Hände über dem Kopf zusammenschlagen
die Wellen schlugen ihm über dem Kopf zusammen
sich [Dativ] ein Hemd über den Kopf ziehen, streifen
jmdm. über den Kopf streichen
er konnte nicht über die Köpfe der Leute hinwegsehen
jmdm. das Dach, Haus über dem Kopf anzünden
das baufällige Haus wird ihm noch über dem Kopf zusammenstürzen
Grammatik: in Verbindung mit »um«
Beispiele:
sich [Dativ] ein Tuch um den Kopf binden
er überragt sie um einen Kopf, ist (um) einen Kopf größer als sie
salopp, derbjmdn. (um) einen Kopf kürzer machen (= jmdm. den K. abschlagen)
Grammatik: in Verbindung mit »unter«
Beispiel:
die Hände unter den Kopf legen, unter dem Kopf verschränken
Grammatik: in Verbindung mit »von«
Beispiele:
jmdn. von Kopf bis Fuß neu einkleiden (= jmdn. völlig neu einkleiden)
jmdn. von Kopf bis Fuß (= von oben bis unten) mustern
der Sturm riss ihm die Mütze vom Kopf
Grammatik: in Verbindung mit »vor«
Beispiele:
er schlug sich [Dativ] vor den Kopf, als er seinen Fehler erkannte
er bekam einen Schlag vor den Kopf
umgangssprachlichwie vor den Kopf geschlagen sein (= verblüfft, wie betäubt sein)
Grammatik: in Verbindung mit »zu«
Beispiele:
die Wut, Scham ließ ihm das Blut zu Kopfe steigen, schießen, drängen
der Wein steigt ihm zu Kopfe
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlichjmdm. raucht der Kopf (= jmd. muss angestrengt geistige Arbeit leisten, viel bedenken)
saloppeinen dicken Kopf haben (= Sorgen haben)
den Kopf hängenlassen (= traurig, mutlos sein)
den Kopf oben behalten, über Wasser halten (= besonnen, gefasst bleiben)
sich [Dativ] die Köpfe heiß reden
eine Streitfrage erhitzt die Köpfe
jmdm. den Kopf warm, heiß machen (= jmdm. zusetzen)
sich, einander die Köpfe einschlagen, blutig schlagen (= sich hart bekämpfen)
seine Gegner holten sich [Dativ] blutige Köpfe (= erlitten eine Niederlage)
jmds. Kopf fordern (= jmds. strenge Bestrafung verlangen)
umgangssprachlichsich [Dativ] an auftauchenden Schwierigkeiten, an jmds. Festigkeit (fast) den Kopf einrennen (= nicht zum Ziel gelangen, scheitern)
umgangssprachlichden Kopf in den Sand stecken (= vor den Tatsachen die Augen verschließen)
umgangssprachlichden, seinen Kopf aus der Schlinge ziehen (= einer Gefahr geschickt entgehen)
umgangssprachlichden Kopf, Kopf und Kragen (= sein Leben, seine Existenz) riskieren, aufs Spiel setzen, verwirken, verlieren
umgangssprachlichdas kann den Kopf nicht kosten (= kann nicht so gefährlich sein)
umgangssprachlichdas kostet dich Kopf und Kragen
saloppman wird dir nicht gleich den Kopf abreißen (= wird dich trotz allem glimpflich behandeln)
saloppjmdm. (gehörig, tüchtig) den Kopf waschen (= jmdn. scharf tadeln)
umgangssprachlichvielleicht werden Sie eines Tages auch den Kopf (= das Leben) dafür lassen müssen [FalladaJeder stirbt523]
den, seinen Kopf hinhaltenfür Straftaten einstehen
Beispiel:
so laß mich diesmal meinen Kopf für alle hinhalten [HagelstangeSpielball118]
mit Präposition
Grammatik: in Verbindung mit »an«
Beispiele:
umgangssprachlichsich [Dativ] an den Kopf greifen (= befremdet, erstaunt sein)
umgangssprachlichjmdm. eine Grobheit, Unverschämtheit an den Kopf werfen (= frech ins Gesicht sagen)
umgangssprachliches geht an jmds. Kopf (und Kragen) (= jmd. ist in großer Gefahr)
Grammatik: in Verbindung mit »auf«
Beispiele:
umgangssprachlichdie ganze Wohnung auf den Kopf stellen (= die ganze Wohnung durcheinanderbringen, in Unordnung bringen)
saloppjmdm. fällt die Decke, Bude auf den Kopf (= jmdm. wird sein Zuhause zu eng, bedrückend)
saloppjmdm. auf dem Kopf herumtanzen (= jmds. Gutmütigkeit missbrauchen)
salopper ließ sich [Dativ] nicht auf den Kopf spucken (= ließ sich nichts gefallen)
umgangssprachlicher ist nicht auf den Kopf gefallen (= ist nicht dumm, weiß sich zu helfen)
umgangssprachlichjmdm. etw. auf den Kopf zusagen (= direkt, unverblümt sagen)
auf jmds. Kopf steht (= für jmds. Ergreifung gibt es) eine Belohnung
ein Preis ist auf seinen Kopf gesetzt
die Dinge, alle Tatsachen, Moralbegriffe auf den Kopf stellen (= verdrehen, umkehren)
die Welt scheint auf dem Kopf zu stehen (= alles ist aus der gewohnten Ordnung geraten)
saloppich tue es nicht, und wenn er sich auf den Kopf stellt (= wenn er sich noch so sehr bemüht)
saloppdas (ganze) Geld auf den Kopf hauen (= alles leichtsinnig ausgeben)
umgangssprachlicher hatte sie auf den Kopf zu gefragt (= er hatte sie direkt gefragt), wer mit ihm kommen ... wollte [CramerKonzessionen345]
Grammatik: in Verbindung mit »aus«
Beispiele:
umgangssprachlichsich [Dativ] die Augen aus dem Kopf sehen (= angestrengt suchend umherblicken)
umgangssprachlichsich [Dativ] die Augen aus dem Kopf schämen, weinen (= sich sehr schämen, sehr weinen)
Grammatik: in Verbindung mit »in«, »im«
Beispiele:
umgangssprachlichAugen im Kopf haben (= etw. sehr wohl sehen, merken)
etw. steigt jmdm. in den Kopf (= etw. macht jmdn. eingebildet, überheblich)
Grammatik: in Verbindung mit »mit«
Beispiele:
mit seinem Kopf für etw., jmdn. haften, bürgen, für etw. zahlen (= mit dem Einsatz seiner ganzen Person für etw., jmdn. haften, bürgen, für etw. zahlen)
umgangssprachlicher will immer mit dem Kopf durch die Wand (rennen) (= will seine Absichten immer gegen größte Hindernisse mit Unvernunft durchsetzen)
umgangssprachlichman kann nicht mit dem Kopf durch die Wand (= kann nichts erzwingen)
Grammatik: in Verbindung mit »über«
Beispiele:
umgangssprachlichkein Dach über dem Kopf haben (= kein Zimmer, keine Wohnung haben)
jmd. redet über die Köpfe der Zuhörer hinweg (= redet, ohne verstanden zu werden)
über den Kopf einer Person hinweg verhandeln, entscheiden (= verhandeln, entscheiden, ohne diese Person hinzuzuziehen)
umgangssprachlichbis über den Kopf (= völlig) in Schulden stecken
jmdm. wächst etw., jmd. über den Kopfjmd. wird mit etw., jmdm. nicht mehr fertig
Beispiele:
die Arbeiten wachsen ihm über den Kopf
Die Burschen wachsen dir sonst übern Kopf [BrechtArturo Ui11]
Hals über Kopfüberstürzt, in größter Eile
Beispiele:
Hals über Kopf abreisen, aufbrechen, fliehen
einen Beschluss Hals über Kopf ausführen
jmdn. Hals über Kopf verhaften
Grammatik: in Verbindung mit »um«
Beispiel:
es geht um jmds. Kopf (und Kragen) (= jmd. ist in großer Gefahr)
Grammatik: in Verbindung mit »vom«
Beispiel:
saloppjmdm. die Haare vom Kopf fressen (= jmdm. alles wegessen)
Grammatik: in Verbindung mit »vor«
Beispiele:
salopper hat ein Brett vor dem Kopf (= er begreift nichts)
umgangssprachlichjmdn. vor den Kopf stoßen (= beleidigen, kränken)
Grammatik: in Verbindung mit »zu«
Beispiel:
der Reichtum, Erfolg steigt jmdm. zu Kopfe (= macht jmdn. eingebildet, überheblich)
b)
Verstandeskraft, Denkkraft, Willenskraft
Beispiele:
jmd. hat Kopf (= ist klug)
umgangssprachlich, scherzhaftjmd. hat Köpfchen (= ist klug)
umgangssprachlich, scherzhaft Köpfchen, Köpfchen! (= man muss klug sein!)
einen klugen, guten, wachen, raschen Kopf haben
umgangssprachlicheinen hellen Kopf haben
für eine Sache den besseren Kopf haben
einen kühlen Kopf behalten, bekommen
ich muss mir für die Prüfung einen klaren Kopf bewahren
sein langsamer, leerer, schwacher, armer, ausgebrannter, blöder, harter Kopf
Gedanken, Sorgen, Melodien gehen jmdm. durch den Kopf
jmdm. fliegt, schießt, fährt, schwirrt, zuckt etw. durch den Kopf
umgangssprachlichjmdm. geht etw. im Kopf herum
in jmds. Kopf arbeitet es
in den Köpfen geht etwas vor
eine Idee spukt in den Köpfen
in jmds. Kopf hat kein anderer Gedanke mehr Raum, Platz, gewisse Vorstellungen im Kopf haben
gehobeneinen Gedanken in seinem Kopf beherbergen
umgangssprachlicheinen Gedanken im Kopf wälzen
umgangssprachlichsich [Dativ] etw. durch den Kopf gehen lassen (= über etw. nachdenken)
saloppjetzt streng dein Köpfchen mal gut an (= überlege gut)
umgangssprachlichetw., vielerlei, andere Dinge im Kopf haben
umgangssprachlichjmd. hat nur sein Vergnügen, nichts als Sport im Kopf
umgangssprachlich(große) Rosinen, nichts als Flausen im Kopf haben
umgangssprachlichden Kopf voll(er) Flausen, Sorgen, Probleme haben
etw. im Kopf behalten
eine Aufgabe im Kopf (= nicht schriftlich) rechnen
etw. aus dem Kopf (= aus dem Gedächtnis) wissen, hersagen, vortragen, niederschreiben
umgangssprachlichsich [Dativ] etw. in den Kopf setzen (= an einem bestimmten Gedanken festhalten)
umgangssprachlichjmdm. etw. in den Kopf nageln, hämmern
umgangssprachlichetw. will jmdm. nicht in den Kopf (= jmd. kann etw. nicht glauben)
umgangssprachlicheine Erinnerung nicht aus dem Kopf bringen
umgangssprachlichetw. geht, will jmdm. nicht aus dem Kopf (= jmd. kann etw. nicht vergessen)
umgangssprachlichsich [Dativ] etw. aus dem Kopf schlagen (= von etw. Abstand nehmen, einen Plan aufgeben)
umgangssprachlichsich [Dativ] (über etw.) den Kopf zerbrechen, zermartern, zergrübeln (= angestrengt nachdenken)
umgangssprachlichjmdm. den Kopf verdrehen (= jmdn. in Verwirrung bringen)
umgangssprachlichjmdm. den Kopf zurechtsetzen, geradesetzen (= jmdn. zurechtweisen, zur Vernunft bringen)
umgangssprachlichden Kopf (= die Fassung) verlieren
umgangssprachlichjmd. weiß nicht, wo ihm der Kopf steht (= jmd. hat sehr viel zu tun, muss vielerlei bedenken)
umgangssprachlichjmd. hat den Kopf voll (= hat Sorgen)
umgangssprachlichjmdm. wirbelt es im Kopf
umgangssprachliches geht mir (wie ein Mühlrad) im Kopf herum
umgangssprachlichihm schwirrt der Kopf
gehobenetw. benimmt jmdm. den Kopf (= macht jmdm. klare Gedanken unmöglich)
saloppGrütze, Grips im Kopf haben (= klug sein)
saloppDreck, Stroh, Häcksel im Kopf haben (= dumm sein)
vulgäreinen Furz im Kopf haben (= nicht bei Verstand sein)
umgangssprachlichim Kopf nicht (ganz) richtig sein (= geistesgestört, verrückt sein)
umgangssprachlicher hat es im Kopf (= ist geistesgestört)
umgangssprachlichbei ihm rappelt es im Kopf
umgangssprachlichsein Kopf hat gelitten
umgangssprachlichjmd. ist wirr, nicht klar im Kopf
umgangssprachlichseinen (eigenen) Kopf, seinen Kopf für sich, einen harten, dicken Kopf haben (= dickköpfig sein)
umgangssprachlichseinen Kopf aufsetzen, durchsetzen wollen (= auf seinem Willen beharren)
umgangssprachlicher handelt nach seinem eigenen Kopf
umgangssprachlichalles muss nach seinem Kopf (= seinem Willen) gehen
sprichwörtlichwas man nicht im Kopfe hat, muss man in den Beinen haben (= wenn man etwas vergisst, muss man zweimal gehen)
umgangssprachlicher hat bloß sein Motorrad im Kopf [BaierlFlinz10]
und dazu spielte er noch Klavier, alles aus dem Kopf (= ohne Noten) [M. WalserEhen187]
umgangssprachlichWolfgang wollte das Griechisch ... nicht in den Kopf kriegen [G. HermannGebert50]
umgangssprachlichAber wer auf seinem Kopf bestand, war Fräulein Kitty [Suderm.SodomV 1]
c)
steht für die ganze Person   kluger Mensch
Beispiele:
er ist ein Kopf
salopp, scherzhaftdu bist wirklich ein Köpfchen
er war ein fähiger, gescheiter, guter, kluger, offener, klarer, wacher, aufgeweckter, geweckter, schlauer, genialer, findiger, erfinderischer, anstelliger, kühler, aufgeklärter, liberaler, feiner, geistreicher, philosophischer, politischer, reifer, ernster, vorausschauender, vielversprechender, strebsamer, unternehmender, witziger Kopf
umgangssprachlicher war ein heller Kopf
umgangssprachlich, abwertender war ein geriebener Kopf
die bedeutendsten, größten, erlesensten Köpfe eines Volkes, einer Epoche
die führenden Köpfe (= hervorragendsten Persönlichkeiten) in der Wissenschaft, Politik, Wirtschaft
Wenn solche Köpfe feiern, / Wie viel Verlust für meinen Staat [SchillerCarlosIII 10]
Der tollste und der beste Kopf im ganzen Regiment [HacksKindermörderin3]
Inhaber und leitender Kopf eines Zeitungskonzerns [A. ZweigElfenbeinfächer234]
Mensch
Beispiele:
ein langsamer, beschränkter, unklarer Kopf
sprichwörtlichviele Köpfe, viele Sinne (= je mehr Beteiligte, desto mehr unterschiedliche Meinungen)
dazu kann ich ausschließlich nur vernagelte Köpfe brauchen [KafkaAmerika262]
d)
bezeichnet das Einzelwesen
Grammatik: bei Zahlenangabe
Beispiele:
eine Menge von dreihundert, mehreren Tausend Köpfen
ein Volk von ungefähr vier Millionen Köpfen
die Zahl der Mitglieder stieg auf achttausend Köpfe
eine Familie von fünf Köpfen
er besaß eine Schafherde von hundertfünfzig Köpfen
die Fischerzunft, an fünfhundert Köpfe stark [E. T. A. Hoffm.Serapionsbrüder3,309]
die Hauptgruppe der dem Albert-Nationalpark angehörigen Berggorillas ... wurde damals auf etwa 2000 Köpfe geschätzt [Urania1962]
pro Kopfauf jeden Einzelnen umgerechnet, pro Person
Beispiele:
die Produktion, der Verbrauch pro Kopf der Bevölkerung
auf den Kopf eines jeden Teilnehmers entfällt ein Unkostenbeitrag von zwei Euro
fast zehn Pfund Tee werden jährlich pro Kopf in Irland verbraucht [BöllIrisches Tagebuch8]
Sie zahlen heute, da wir auf Massenbesuch rechnen, Kopf für Kopf (= durchweg alle) dreißig Pfennige [TollerHinkemannII 3]
2.
übertragen Dinge, die dem Kopf des Menschen, der Tiere nach ihrer äußeren Form oder nach ihrer Stellung als oberster Teil eines Ganzen ähnlich sind
Beispiele:
ein Kopf Weißkohl, Salat
die Köpfe der Disteln, des Mohns
die Blumen lassen schon die Köpfe hängen (= sind welk)
Botanikein Köpfchen (= Blütenstand, bei dem die einzelnen Blüten das Ende der Hauptachse gedrängt umgeben)
der Kopf der Stecknadel, Schraube, des Nagels
der Kopf der Tabakspfeife war aus Porzellan
Musikder Kopf (= runde Teil) der Note
der Kopf des Berges ragt hinter dem Wald empor
der braune, rötliche Kopf (= Hut) eines Pilzes
der Kopf (= das verdickte Ende) eines Röhrenknochens
der Kopf (= Befestigungsbau im Vorgelände) einer Brücke
der Kopf (= über dem Dach liegende Teil) des Schornsteins
am Kopf (= oberen Ende) des Tisches, der Tafel sitzen
der Kopf (= obere Teil) eines Briefbogens
der Kopf (= auf der ersten Seite oben aufgedruckte Titel) einer Zeitung
der Kopf (= gewölbte, den menschlichen Kopf bedeckende Teil) des Hutes
Die Köpfe der Zigaretten glühten [NellFischer214]
Dumpf dröhnend fuhr der Kopf des Balkens zum erstenmal gegen das entblößte Erz [JahnnHolzschiff238]
auf dem verwitterten Kopfe des Brückenpfeilers [hatte] ein Goldschmied seinen Laden aufgetan [C. F. MeyerHochzeit d. Mönchs3,246]
3.
Leitung, geistiges Zentrum
Beispiele:
der Kopf einer Bewegung, des Unternehmens
diese Männer bildeten den Kopf der Agentengruppe
Der Kopf der illegalen Parteiorganisation in Sachsen war im August verhaftet worden [BredelEnkel211]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kopf · köpfen · Kopfschmerz
Kopf m. ‘Haupt, Schädel’, ahd. koph ‘Schöpfgefäß, Becher’ (8. Jh.), auch ‘Hinterhaupt’ (Hs. 13. Jh.), mhd. kopf, koph ‘Trinkgefäß, Becher, Hirnschale, Haupt’, mnd. kop, koppe, mnl. cop ‘Schale, Becher, Haupt’, nl. kop, aengl. cuppe, engl. cup ‘Becher, Tasse’, anord. (aus dem Mnd.) koppr ‘Tasse’ sind wahrscheinlich entlehnt aus spätlat. cuppa ‘Becher’ (s. ↗Kuppe), einer Nebenform von lat. cūpa ‘Kufe, Tonne, größeres Holzgefäß’ (s. ↗Kübel, ↗Kufe2); vgl. Frings/M. Germania Romana 2 (1968) 211. Die heutige Bedeutung (vorgebildet in ahd. koph ‘Hinterhaupt’) entwickelt sich in mhd. Zeit, und zwar über ‘Gefäß, Schalenförmiges’ zu ‘Hirnschale’ und ‘Haupt’. Kopf verweist danach (vom 16. Jh. an) die ältere Bezeichnung ↗Haupt (die eine ähnliche Bedeutungsentwicklung zeigt, s. d.) in einen gehobeneren Sprachbereich. köpfen Vb. ‘jmdm. den Kopf abschlagen’ (14. Jh.). Kopfschmerz m. (17. Jh.), älter Kopfweh (16. Jh.).

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Haupt · Kopf  ●  ↗Ballon  ugs., salopp · ↗Birne  ugs. · Caput  fachspr. · ↗Denkapparat  ugs. · ↗Denkzentrum  ugs. · ↗Dez  ugs. · ↗Nischel  ugs. · ↗Rübe  ugs. · ↗Schädel  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anführer · ↗Führer · ↗Hauptmann · ↗Häuptling · ↗Leiter · ↗Oberhaupt  ●  (führender) Kopf  fig. · ↗Capo (einer Ultra-Gruppe)  fachspr., Jargon · ↗Chef  ugs., salopp, fig.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Kopf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bevölkerung Dach Fuß Hand Herz Kugel Körper Nacken Nagel Sand Schulter Wand führend gesenkt heben hinhalten hängend klug kreativ kühl nicken schießen schlagen schütteln senken stecken stellen stoßen treffen triefen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kopf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zunächst schien der Platz im Kopf, wie er es seiner Frau beschrieb, immer enger zu werden.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 61
Es gibt davon 26 Millionen, also mehr als drei pro Kopf.
Die Zeit, 07.03.1997, Nr. 11
Alles steht auf dem Kopf. und mir stehen die Haare zu Berge.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 02.06.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Immer wieder den Kopf hoch, es wird doch bald mal eine Wendung kommen?
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 06.04.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Laß den Kopf nicht hängen, es wird schon alles gut vorübergehen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 01.12.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Kopf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopf>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kopernikanisch
Köperbindung
Köper
Kopepode
Köpenickiade
Kopf-an-Kopf-Rennen
kopfab
kopfabwärts
Kopfarbeit
Kopfarbeiter