Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Kopfbahnhof, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kopfbahnhof(e)s · Nominativ Plural: Kopfbahnhöfe
Aussprache 
Worttrennung Kopf-bahn-hof
Wortzerlegung Kopf Bahnhof
eWDG

Bedeutung

Bahnhof ohne durchlaufende Hauptgleise, in dem die einmündenden Eisenbahnlinien enden

Thesaurus

Eisenbahn
Synonymgruppe
Kopfbahnhof  ●  Sackbahnhof  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Kopfbahnhof‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfbahnhof‹.

Erhalt Modernisierung Tieferlegung Umbau Umwandlung alt bestehend bisherig denkmalgeschützt jetzig modernisiert oberirdisch stuttgarter umbauen umwandeln verkleinert zürcher

Verwendungsbeispiele für ›Kopfbahnhof‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ursprünglich war nur ein Kopfbahnhof unter dem neuen Terminal geplant. [Der Tagesspiegel, 11.11.1999]
Außerdem müsste der Kopfbahnhof «unter dem rollenden Rad» umgebaut werden. [Die Zeit, 12.11.2010 (online)]
Nirgendwo kann man das verkehrstechnische Konzept des Kopfbahnhofs so sehr als Versprechen der Ferne erleben wie hier. [Die Zeit, 21.11.1997, Nr. 48]
Als besonderes Handicap für den Schnellverkehr erweisen sich die Kopfbahnhöfe, in denen die Züge "wenden" müssen. [Die Zeit, 30.08.1996, Nr. 36]
Und der Regionalverkehr fährt wie bisher oberirdisch in den Kopfbahnhof ein. [Die Zeit, 07.03.2013, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Kopfbahnhof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopfbahnhof>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfarterie
Kopfarbeiter
Kopfarbeit
Kopf-an-Kopf-Rennen
Kopf und Kragen riskieren
Kopfball
Kopfballabwehr
Kopfballduell
Kopfballpendel
Kopfballspiel