Kopfbewegung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungKopf-be-we-gung (computergeneriert)
WortzerlegungKopfBewegung1
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiele:
eine rasche, unvermittelte Kopfbewegung
mit einer Kopfbewegung ablehnen, zustimmen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Richtung aufzeichnen deuten energisch heftig hinmachen leicht rasch ruckartig ständig weisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfbewegung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er machte noch nicht einmal eine seiner sonst so beredten Kopfbewegungen.
Düffel, John von: Vom Wasser, München: dtv 2006, S. 47
In der Praxis macht sich das durchaus bemerkbar, denn schon bei geringer Kopfbewegung ist kaum mehr etwas zu erkennen.
C't, 1999, Nr. 8
Aber die Nähe der Bilder suggeriert Raum, und es ist auch möglich, mit Kopfbewegungen dessen Aufbau zu verändern.
Süddeutsche Zeitung, 17.08.1994
Er starrte mich an, bös vergnügt, und wies mit einer Kopfbewegung auf seine Frau.
Rothmann, Ralf: Stier, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991 [1991], S. 318
Der Alte winkt Rosa mit einer Kopfbewegung zu sich und rückt, als sie vor ihm steht, ein Stück zur Seite.
Becker, Jurek: Jakob der Lügner, Berlin: Aufbau-Verl. 1969, S. 222
Zitationshilfe
„Kopfbewegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kopfbewegung>, abgerufen am 20.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfbehaarung
Kopfbedeckung
Kopfbau
Kopfballtor
kopfballstark
Kopfbinde
Kopfblatt
Kopfbogen
Kopfbolzen
Köpfchen